Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Der Offtopic-Treff des austauschschueler.de-Forums. Hier hinein gehört alles, was nichts mit einem Austauschjahr zu tun hat.
Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Monx » 04.07.2016, 15:08

Irgendwie kann ich nicht so ganz glauben, dass sie ihn auf den Fotos nicht erkannt hat. Gerade wenn es auch noch die gleichen Fotos waren, merkt man doch, dass man die schon mal irgendwo gesehen hat. Daher finde ich das ganze auch seltsam. Ob sie sich jetzt da entschuldigen sollte oder wie auch immer, will ich nicht beurteilen, weil ich nicht einschätzen kann, wie gut ihr befreundet seid und wie intensiv du ihr von ihm berichtet hast. Aber wenns dich stört, schließe ich mich meinem Vorredner an, dann sprich sie darauf an.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Orava » 04.07.2016, 16:08

Ja... ihr solltet auf jeden Fall drüber reden. Aber alleine die Sache, dass sie ihn jetzt halt kennengelernt hat, kann man ihr auch nicht vorwerfen, finde ich. Ich meine, du hast ihn ja schließlich nur einmal gesehen und nicht wirklich kennengelernt, das ist ja, so hart es klingt, Pech für dich, und warum sollte er jetzt für sie Tabu sein? Welchen Anspruch hast du da? Sie wird sich ja nicht mit ihm treffen, um dich zu verletzen, sondern weil sie ihn eben richtig kennengelernt hat, und sie sich anscheinend gegenseitig sympathisch sind. So ist das eben. Glück für die beiden.

Ich kann auch irgendwie verstehen, dass sie, wenn sie sich schon so ein bisschen schuldig fühlt, nicht unbedingt die ist, die den ersten Schritt macht, mit dir darüber zu reden. Du verlangst schließlich, dass sie sich dafür rechtfertigt. (Wofür? Dafür, dass sie jemanden richtig kennengelernt hat, den du vor einem Jahr mal kurz getroffen hast.) Na ja, aber dass du das von ihr verlangst, weiß sie sicherlich. Aber das macht ja niemand gerne...

Wenn dir etwas an der Freundschaft liegt, dann rede mit ihr, denn du hast nichts zu verlieren: Wenn du nicht mit ihr redest, verlierst du die Freundschaft, und den Typen bekommst du so oder so nicht, aber wenn du mit ihr redest, kannst du die Freundschaft eventuell retten. Also mach das.

Und klar tut es weh, sie mit den alten Freunden zu sehen, aber du bist ja so oder so nicht dabei, und ich glaube, es tut immer weh, dann Fotos zu sehen, auf denen die Freunde ohne dich Spaß haben. Sie ersetzt sich doch nicht. Sie ist jetzt eben auch dabei, und du bist leider nicht mehr da, dafür kann doch keiner was. Und dich als Opfer zu sehen, macht dich gerade auch einfach nicht glücklicher, und darum geht's doch :)
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Gast

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Gast » 04.07.2016, 17:55

Hey, danke erst mal für eure antworten. ich werde sie wohl oder übel bald mal darauf ansprechen müssen, muss aber noch schauen, wie ich das am besten einleite. ich streite nicht gerne über whatsapp oder am telefon, aber das nächste mal sehen wir uns vermutlich an einem geburtstag :nosmile: und ich hätte es halt gerne aus der welt, weil ich die ganze zeit daran denke.

Orava hat geschrieben:Ja... ihr solltet auf jeden Fall drüber reden. Aber alleine die Sache, dass sie ihn jetzt halt kennengelernt hat, kann man ihr auch nicht vorwerfen, finde ich. Ich meine, du hast ihn ja schließlich nur einmal gesehen und nicht wirklich kennengelernt, das ist ja, so hart es klingt, Pech für dich, und warum sollte er jetzt für sie Tabu sein? Welchen Anspruch hast du da? Sie wird sich ja nicht mit ihm treffen, um dich zu verletzen, sondern weil sie ihn eben richtig kennengelernt hat, und sie sich anscheinend gegenseitig sympathisch sind. So ist das eben. Glück für die beiden.


Ich glaube, du hast mich ein bisschen falsch verstanden. ich mache ihr gerade nicht zum vorwurf, dass sie ihn besser kennengelernt hat, weil ich nicht davon ausgehe, dass sie ihn auf den fotos erkannt hat oder zu dem zeitpunkt weiter darüber nachgedacht hat. falls sie das hätte, dann wäre das für mich als freundin an ihrer stelle ehrlich gesagt schon ein grund, ihn nicht zu treffen. wenn ich als gute freundin weiß, meine freundin findet jemanden toll, dann fange ich aus prinzip nichts mit ihm an oder spreche zumindest darüber, auch wenn sie ihn nicht gut kennt. aber darum geht es hier ja nicht, weil ich wie gesagt nicht glaube, dass sie ihn erkannt hat. und ich leite auch aus der kurzen begegnung keinen anspruch auf ihn ab, das hatte ich ausdrücklich geschrieben. und mir ist selbst bewusst, dass er vermutlich nicht einmal mehr weiß, wer ich bin, aber danke für die erinnerung :D . ich bin auch nicht auf ihn aus und genauso wenig verlange ich nach einer rechtfertigung. ich versuche mich für sie zu freuen, auch wenn mir das einfach noch schwer fällt.
mir ging es einzig darum, dass sie in dem moment, in dem sie erkannt hat, dass es der gleiche typ ist, überhaupt nicht reagiert hat. ich hätte irgendwie ein einfaches "oh krass, das tut mir leid, dass das jetzt so blöd gelaufen ist, ich habe gar nicht erkannt, dass das X ist" erwartet. dann wäre für mich alles gut. und es wäre halt schöner, wenn das von ihr aus gekommen wäre und ich sie nicht indirekt dazu "zwingen" muss, indem ich sie darauf anspreche.

und bei dem foto ging es mir nicht darum, dass meine freunde ohne mich unterwegs sind :D , sondern darum, dass er in unserem freundeskreis schon wie selbstverständlich dabei ist, während sie mir gegenüber bewusst das thema meidet, weil sie anscheinend schon ein schlechtes gewissen hat, aber zu faul oder ängstlich ist, was zu mir zu sagen.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Orava » 04.07.2016, 18:45

Ja, okay, das verstehe ich. Dann "einfach" mal drüber reden, und vielleicht hilft es ihr ja, wenn du ihr auch am Anfang sagst, dass du ihr nicht böse bist.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Gast

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Gast » 08.08.2016, 03:22

Familien-“Beziehungskisten“
...Meine kleine Schwester hat sich verlobt.

Sie ist mit ihrem Verlobten seit 5 Jahren zusammen, wohnt auch seit 3 Jahren in seinem Haus. So weit, so gut. Aber der Typ ist einfach... ja, ja, ich weiß, es ist IHR Verlobter und ich habe da überhaupt nichts zu melden, aber es ist einfach alles immer so... ich weiß es nicht.

Er hat Wehrdienst gemacht, ist sehr aktiver Sportschütze sowie Jäger und wartet auf eine offene Stelle beim Kampfmittelräumdienst.Ist aber gelernter Handwerker mit Vollzeitarbeit in seinem Lehrberuf.

Er ist der totale Sicherheitsfanatiker, hat (Einfamilienhaus mit Garten in einer Kleinstadt-Wohnsiedlung) Sicherheitskameras am Haus etc. …
Als sein Bruder vor einigen Monaten Vater geworden ist, hat er seinem Neffen zur Geburt einen
Steiff-Wachhund geschenkt.

Die beiden wohnen in einer kleinen Kleinstadt, 5 Fußminuten vom Bahnhof entfernt. Wenn meine Schwester im Dunkeln heimkommt also auch z. B. im Winter um 18 Uhr, dann holt ihr Freund sie mit dem Auto ab.
Einmal kam sie zu Fuß nachhause und hat sich bei ihm beschwert, dass ein Trottel so dumm gefahren ist und sie fast beim Abbiegen mit dem Auto umgefahren hätte. Und er meinte dazu: „Warum gehst du auch zu Fuß nachhause?! Wenn ich dich abgeholt hätte, wäre das nicht passiert!“ Halloooo, geht’s noch?

Meine Schwester arbeitet auf einem Amt. Bis vor kurzem war sie beim Sozialamt, und hat dort auch Vorsprachzeiten gehabt, jetzt arbeitet sie woanders, wo sie nurnoch Akten bearbeitet und keine Leute mehr sieht. Sie hat die neue Stelle angenommen, weil es dort bei gleicher Bezahlung weniger stressig ist. Ihr Freund wollte aber auch unbedingt, dass sie dort hingeht, weil es ja beim Sozialamt ganz schrecklich gefährlich ist, dort kommen ja immer die wütenden „Asis“ und stechen auf die Mitarbeiter ein. Selber zum Kampfmittelräumdienst wollen, aber die Freundin soll nicht im Sozialamt arbeiten, ernsthaft? Findet ihr das ne normale Einstellung?

Meine Schwester hat sich vor einigen Wochen ein Auto gekauft. Sie wollte schon länger eines haben und hat was Passendes gesucht. Eigentlich wollte sie ein kleines Auto, jetzt hat sie einen Volvo Kombi. Weil der Onkel ihres Freundes eine Autowerkstatt hat und auf Volvo spezialisiert ist, haben ihr Freund und seine Familie ihr gesagt, sie muss diesen Volvo Kombi nehmen. Ja, ich sehe ein, dass es praktisch ist, wenn einem immer jemand umsonst das Auto repariert, aber sie wollte doch ein kleines Auto, und warum lässt sie sich dann einen Kombi aufzwingen???

Ich frage mich auch bei diesem Sicherheitsbedürfnis irgendwie, ob das schon das Ende vom Lied ist, oder ob das eventuell noch ausartet, sagen wir wenn meine Schwester schwanger wird oder dann eben ein Kind da ist.

Eine Sache, die damit nichts zu tun hat, wo ich mich aber auch dauernd Frage, ob das eigentlich normal ist... findet ihr es normal, wenn jemand nie auf die Familientreffen seiner Schwiegerfamilie mitgeht? Meine Familie ist jetzt echt nicht durchgedreht oder streitet viel oder sonstwas. Familientreffen geht so: Man trifft sich um 11 Uhr bei der Person, die Geburtstag hat, trinkt einen Kaffee und redet über belangloses Zeug, geht um 13 Uhr ins Restaurant und redet beim Essen über belangloses Zeug, geht einmal um den Block spazieren und redet dabei über belangloses Zeug, dann gibt es Kaffee und Kuchen, und spätestens um 17 Uhr fährt man nachhause. Das passiert ca. 3 Mal im Jahr. Der Verlobte meiner Schwester kommt dabei allerdings nie mit. Ist das in euren Familien auch so?

Ja, ich weiß, jeder sollte sein Leben leben und ich sollte mich Freuen, dass meine Schwester offensichtlich glücklich mit dem Typen ist, aber... das ist alles so fern ab von meinen Prinzipien, dass es irgendwie schwer fällt, zu akzeptieren, dass das alles echt ist und eine gute Zukunft hat.

Mann, ich muss mal klarkommen...

patrick37

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon patrick37 » 08.08.2016, 18:54

Über das Sicherheitsgefühl bestimmter Personen möchte ich (ebenfalls) nicht urteilen, das sei jedem selber dahingestellt. Auch finde ich die meisten von dir geschriebenen Punkte noch "normal" und nicht "paranoid".
Ich kann jetzt nicht genau nachvollziehen ob du männlich oder weiblich bist, aber zum Punkt
Gast hat geschrieben:Selber zum Kampfmittelräumdienst wollen, aber die Freundin soll nicht im Sozialamt arbeiten, ernsthaft? Findet ihr das ne normale Einstellung?

kann ich als männliche Person vielleicht ergänzen dass ich mir das (mehr oder weniger) gut vorstellen kann wieso jemand eine solche Einstellung hat. Ich kann mir gut vorstellen ihm geht es darum dass er das Land für sich und seine Angehörigen sicher machen möchte und daher trifft es sich ja eigentlich gut altgediente Waffen zu entsorgen. So gesehen macht das ganze für mich schon Sinn.

Und das zur Familie:
Ich möchte jetzt nicht genau sagen ob das in meiner Familie so ist oder in einer anderen die ich sehr gut kenne, aber ich kann dir versichern dass es auch dort immer wieder die gleichen gibt die klemmen.

Gast

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Gast » 15.08.2016, 15:06

Danke für deine Antwort, Patrick.

patrick37 hat geschrieben:
Gast hat geschrieben:Selber zum Kampfmittelräumdienst wollen, aber die Freundin soll nicht im Sozialamt arbeiten, ernsthaft? Findet ihr das ne normale Einstellung?

kann ich als männliche Person vielleicht ergänzen dass ich mir das (mehr oder weniger) gut vorstellen kann wieso jemand eine solche Einstellung hat. Ich kann mir gut vorstellen ihm geht es darum dass er das Land für sich und seine Angehörigen sicher machen möchte und daher trifft es sich ja eigentlich gut altgediente Waffen zu entsorgen. So gesehen macht das ganze für mich schon Sinn.

Und der zweite Teil des Satzes ist für dich genauso sinnvoll? Ich habe ja absolut nichts dagegen, dass Menschen Bomben entschärfen, das finde ich eine sehr sinnvolle Arbeit. Aber das macht es doch nicht zu "Männerarbeit", was ist das denn für ein Quatsch. Als Frau möchte ich meine Familie auch in Sicherheit wissen.

patrick37

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon patrick37 » 15.08.2016, 19:05

Es sollte nicht den Anschein haben dass ich diese Einstellung oder dieses Verhalten zustimme, es ist für mich eindeutig nicht "gut".

Da du aber nach dem Wort "normal" fragst, ist es immer eine Einschätzungssache. Ich spekuliere jetzt mal und würde sagen dass dieses Verhalten (speziell folgende drei Sache: Das Sozialamt ist es wegen den "Asis" gefährlich, ich gehe zum Militärdienst und mache etwas für mein Land & die allgemeine Einstellung zur Rolle der Frau) auf eine politisch konservative oder auch "Rechts" Gesinnung zurückzuführen ist. Zumindest käme mir das als "Grund" dafür in Sinn.
Und würde diese Einschätzung stimmen, könnte damit auch das Verhalten erklärt werden.

Aber vielleicht sehe ich auch Zusammenhänge wo keine sind und ich spekulierte völlig daneben :)

Gast

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Gast » 23.08.2016, 23:07

Mhmh... ja, das könnte wohl sein. Danke für die Antwort auf jeden Fall ;)

Benutzeravatar
sotagirl
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 687
Registriert: 28.04.2003, 12:12
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS, privat, weltwärts (AFS)
Jahr: 99/00,03,06,08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, Panama, Nicaragua/Panama,Südafrika
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon sotagirl » 21.09.2016, 20:32

Hey Gast,

kann verstehen, dass du den Typen komisch findest...seine Einstellung finde ich auch nicht gut, aber schlüssig (mit dem Beschützer/Sicherheitsempfinden). Mich persönlich würde auch stören, wenn mein Partner nicht zu Familienfeiern mit kommt und ich fänd es auch doof, wenn dies bei meinen Geschwistern so wäre (bei einigen Exen meiner Geschwister wäre es dann wieder besser gewesen). Bei uns in der Familie würde es da dumme Sprüche geben, aber letztendlich sind Familien unterschiedlich und deine Schwester muss wissen, was sie will.
Wenn ihr ein gutes Verhältnis habt, kannst du es ja ansprechen und sie noch mal fragen, ob sie sicher ist. Aber letztendlich sind sie ja jetzt auch schon 5 Jahre zusammen und wahrscheinlich wirst du dich mit ihm abfinden müssen. Am wichtigsten ist ja, dass sie glücklich ist :)
Und da er nicht auf eure Familienfeiern mitkommt, siehst du ihn ja nicht so oft.

LG
Mi ghetto Vista Alegre...el mejor lugar del mundo

http://www.marion-in-rsa.bloggsberg.de/

Bild

Gast

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Gast » 18.10.2016, 18:39

Danke für deine Antwort, sotagirl

Gast

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Gast » 17.01.2017, 01:31

Hey Leute... Also.
Ich hab da diesen Typen kennengelernt, wir haben anfangs echt viel Zeit miteinander verbracht und er hat auch meinen ersten Kuss und meine Jungfräulichkeit bekommen, hehe. Lange Geschichte, schwierige Kindheit und so, jedenfalls ist das das erste Mal, dass ich mich wirklich jemandem gegenüber öffnen kann. Immer, wenn ich Leute um mich herum habe, fühle ich mich furchtbar einsam, außer mit meiner besten Freundin (die ist inzwischen umgezogen, wir sehen uns nur alle zwei Jahre) und ihm. Dann wollte er mich immer seltener und seltener sehen und die letzten Male sah er richtig genervt aus (wir studieren an der selben Uni, sehen uns also fast täglich auf dem Gang). Die Initiative ging ja anfangs von ihm aus. Ich hab ihn gefragt, was denn los sei, und er meinte, er komme mit meiner Vergangenheit nicht zurecht, ich würde ihn zu sehr runterziehen, er wolle keine so emotionale Beziehung zu mir und brauche Abstand. Und damit komme ich irgendwie nicht so recht zurecht. Mir ist es wichtig, dass er glücklich ist, aber ich habe furchtbar Angst, ihn als Freund zu verlieren und wieder einsam zu sein. Ich habe nur zwei weitere Freunde in der Stadt, und uns verbindet wirklich nur das Studium. Manchmal treffen wir uns zum Mittagessen und reden über die nächste Hausarbeit. Er und meine weggezogene Freundin sind die einzigen wirklich engen Freunde, die ich jemals hatte, und im Sommer werden wir auch voneinander wegziehen, und bis dahin würde ich wahnsinng gerne mehr Zeit mit ihm verbringen :-? Er war jetzt einen Monat lang weg, und er ist noch immer so drauf und wollte mich eigentlich gar nicht wirklich sehen :(
Die ganze Situation verwirrt mich irgendwie und macht mich total fertig. Irgendwelche Tips?

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Monx » 19.01.2017, 11:21

Ich kenne deine Vergangenheit nicht und kann daher nicht beurteilen, ob das von ihm vielleicht nur ein vorgeschobener Grund ist.
Aber letztendlich ist es seine Entscheidung, ob er Kontakt zu dir möchte oder nicht. Und so schmerzlich es auch ist, wirst du daran nichts ändern können, wenn er eine feste Meinung dazu hat. Du kannst ja nochmal versuchen mit ihm einen Kaffee trinken zu gehen und in Ruhe alles zu bequatschen. Aber wenn er das nicht mehr möchte, musst du das wohl so akzeptieren.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon Orava » 19.01.2017, 11:49

Ich sehe das genauso wie Monx... das ist natürlich eine doofe Situation für dich, aber ich weiß auch, dass es auch nicht unbedingt Spaß macht, der einzige Freund von jemandem zu sein. Klar kann das auch vorgeschoben sein, das kann sicher niemand hier beurteilen, aber am Ende hat jeder das recht, Freundschaften abzubrechen, die man nicht mehr nöchte. Du hast schonmal Freunde gefunden, also kannst du das mit Sicherheit auch wieder :) Wenn er sich nur Ausreden ausdenkt, brauchst du ihn eh nicht. Und schlimmer als jetzt wird es ja auch nicht - alleine sein ist zwar blöd, aber nicht schlimmer als das Wissen, dass man jemanden mit seiner Anwesenheit nervt, oder? Also mach erstmal nen Cut, und dann fängst du neu an. Deine Vergangenheit definiert ja nicht auf alle Ewigkeit deine Zukunft.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

scheelbayram
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 29.08.2017, 12:17

Re: Liebeskummer und andere Beziehungskisten

Beitragvon scheelbayram » 29.08.2017, 12:29

Da stimme ich Orava zu..


Social Media

       

Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast