DFSR

In diesem Forum findet man die Organisationen zu denen kein eigenes Forum existiert. Das ist das alte Organisationsforum, ändern tut sich nichts. In diesem Forum kann man nur auf die erstellten Beiträge antworten - mehr dazu im Forum.

Was ist eure Erfahrung mit dieser Organisation?

hab Gutes gehört
103
36%
hab Gutes erlebt
60
21%
hab Schlechtes gehört
31
11%
hab Schlechtes erlebt
23
8%
kenn ich nicht
69
24%
 
Abstimmungen insgesamt: 286

Benutzeravatar
Asuka Seitou
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 260
Registriert: 05.08.2010, 14:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: DFSR/LEX Hippo
Jahr: 2011\2012
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Japan, Hyogo, Nishinomiya

Re: DFSR

Beitragvon Asuka Seitou » 09.08.2013, 08:46

Tsuki hat geschrieben:
@Asuka: Hihi ja das wäre lustig wenn du mitkommen würdest :'D Ich wollte dir im übrigen auch mal danken: ich hatte dich nämlich mal vor ca 1. Jahr oder so (ich weiß den genauen Zeitraum nicht mehr :oops:) auf YT angeschrieben und du hast mich damals total motiviert dabei zu bleiben und nicht aufzugeben, auch wenn ich ein Stipendium brauche, deshalb nochmal "Danke" ^__^ <3


Ah echt?! Ist ja cool! xD Haha, dann bitte~ <3
Freue mich für dichd as es scheinabr doch zu klappen scheint. ;)
Cultureshaker - Wir mixen die Welt auf♥ (2011/2012)
Mein Blog: http://www.asukasjapaneseworld.blogspot.com
Mein Youtube Kanal: http://www.youtube.com/user/AsukaSeitou

J-M Px
ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2014, 18:07
Geschlecht: männlich

DFSR-Gespräch

Beitragvon J-M Px » 27.07.2014, 17:04

Hi
Weiß jemand wie das Bewerbungsgespräch bei dfsr abläuft? Hab demnächst nämlich ein Gespräch und brauche ein paar Tipps zum Vorbereiten.

Benutzeravatar
JessyG
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 15.07.2014, 16:13
Geschlecht: weiblich
Jahr: 11/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: England

Re: DFSR-Gespräch

Beitragvon JessyG » 27.07.2014, 18:06

J-M Px hat geschrieben:Hi
Weiß jemand wie das Bewerbungsgespräch bei dfsr abläuft? Hab demnächst nämlich ein Gespräch und brauche ein paar Tipps zum Vorbereiten.


Hey, also die Bewerbungsgespräche laufen eigentlich bei fast allen Orgas gleich ab. Du wirst dahin kommen und interviewt werden, vielleicht sogar von ehemaligen Austauschschülern. Die stellen Dir dann Fragen, ähnlich wie Du sie auch schon in der schriftlichen Bewerbung beantworten musst. Hauptsächlich geht es dabei darum, Dich besser kennenzulernen und herauszufinden, ob Du das Jahr wirklich willst und dafür geeignet bist. Du brauchst davor keine Angst zu haben, sei einfach Du selbst und bleib ehrlich.
Es kann sein, dass sie Dich auch ein bisschen in der Sprache Deines Gastlandes fragen um herauszufinden, wie sicher Du da schon bist, aber Du brauchst keine Angst haben dass Du "zu schlecht" bist, immerhin fährst Du ja dahin ums zu lernen ;)

Du wirst außerdem die Gelegenheit haben, selbst noch Fragen zu stellen und auch Deine Eltern können sicher mit dazu kommen und fragen stellen.

Wenn Du Dich vorbereiten willst, haben wir zum Beispiel ein e-book erstellt, womit Du Dich optimal vorbereiten kannst und keine Angst haben brauchst. :)
Liebe Grüße,

Deine Jessica ;)

von http://www.schueleraustausch.net

J-M Px
ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2014, 18:07
Geschlecht: männlich

Re: DFSR-Gespräch

Beitragvon J-M Px » 30.07.2014, 23:30

JessyG hat geschrieben:
J-M Px hat geschrieben:Hi
Weiß jemand wie das Bewerbungsgespräch bei dfsr abläuft? Hab demnächst nämlich ein Gespräch und brauche ein paar Tipps zum Vorbereiten.


Hey, also die Bewerbungsgespräche laufen eigentlich bei fast allen Orgas gleich ab. Du wirst dahin kommen und interviewt werden, vielleicht sogar von ehemaligen Austauschschülern. Die stellen Dir dann Fragen, ähnlich wie Du sie auch schon in der schriftlichen Bewerbung beantworten musst. Hauptsächlich geht es dabei darum, Dich besser kennenzulernen und herauszufinden, ob Du das Jahr wirklich willst und dafür geeignet bist. Du brauchst davor keine Angst zu haben, sei einfach Du selbst und bleib ehrlich.
Es kann sein, dass sie Dich auch ein bisschen in der Sprache Deines Gastlandes fragen um herauszufinden, wie sicher Du da schon bist, aber Du brauchst keine Angst haben dass Du "zu schlecht" bist, immerhin fährst Du ja dahin ums zu lernen ;)

Du wirst außerdem die Gelegenheit haben, selbst noch Fragen zu stellen und auch Deine Eltern können sicher mit dazu kommen und fragen stellen.

Wenn Du Dich vorbereiten willst, haben wir zum Beispiel ein e-book erstellt, womit Du Dich optimal vorbereiten kannst und keine Angst haben brauchst. :)


Ok vielen Dank;)
Aber wo gibt es dieses E-Book?

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: DFSR

Beitragvon Orava » 31.07.2014, 04:24

Also ich denke, öfter als einmal pro Beitrag (dank Signatur) muss sie den Link zu ihrer Homepage nicht posten :-?
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

opsssi
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 17.06.2015, 17:06

Re: DFSR

Beitragvon opsssi » 17.06.2015, 17:10

Hi, ich mache gerade ein Auslandsjahr mit DFSR in England (Gap Year am College nach dem Abitur) und muss euch davon ABRATEN mit dieser Organisation zu buchen.

1) Der Preis ist total unverschaemt. Fuer 10 Monate 11200 Euro (Natuerlich ohne Taschengeld usw.) Wir haben uns im Vorfeld leider nicht genuegend informiert. Hier in England habe ich Austauschschueler aus Deutschland getroffen, die exakt das selbe Programm wie ich machen (AS Levels, Gastfamilie, Fluege mit gleicher Airline sogar) und bis zu 4000 Euro weniger gezahlt haben. (EF 8400 Euro)

Klar, die Gastfamilie kostet 500 Euro im Monat, das macht schon 5000 und auch noch die Fluege und deren Aufwand klar das kostet aber der Preis ist immernoch definitiv zu hoch.

Ich habe DFSR Emails geschrieben, um besser zu verstehen, wie sich der Preis zusammen setzt. Ich wurde jedes mal abgespeist mit "Es ist ein Paketpreis, wir koennen das nicht genau auflisten" usw.

Als wir uns fuer das Programm angemeldet haben, hiess es noch 10000 Euro aber als wir uns interessiert haben und auch schon ein Gespraech stattgefunden hatte wurde uns mitgeteilt, dass die Kosten fuer das College sich schon wieder erhoeht haetten.

Ich habe dann im College nachgefragt und mir wurde gesagt, dass europaeische Schueler gar keine Collegegebuehren zahlen muessen, bzw. der Staat das zahlt.


2) "der Aufwand" fuehrt mich auch direkt zum naechsten Thema: DFSR hat im Grunde kaum etwas geleistet. 2 Gespraeche (eins auf Englisch) in denen sie einen "persoenlichen Eindruck" gewinnen wollen. Sie schicken die Eltern weg und stellen sehr persoenliche Fragen ueber das Familienleben, Beziehungen zu Familie, feste Freundin/Freund usw. Waehrend des Gespraeches habe ich einfach geantwortet weil man unter Stress steht. Im Nachhinein ist mir dann auch aufgefallen, dass es sie einfach ueberhaupt nichts angeht...

Alles andere was sie gemacht haben, haette jeder selbst mit wenig Aufwand selbst machen koennen: Fluege buchen, einmal in 6 Monaten eine Email schreiben ob alles in Ordnung ist, die Unterlagen vom College zu uns schicken und wieder zurueck an das College (voellig unnoetig kann man auch direkt hinschicken wie jeder andere Schueler auch) und das wars eigentlich. es hat sich glaube ich noch nichteinmal jemand erkundigt, ob ich bei meiner Gastfamilie angekommen bin.

3) Die Mitarbeiter sind unglaublich inkompetent, zumindest diejenigen, mit denen ich zu tun hatte. Mir wurde z.B. die Application Form vom College zugesendet und als ich DFSR angerufen und um Hilfe gebeten habe konnte mir niemand helfen. ("letztes Jahr war das Formular noch anders, hmm lass das einfach frei)

Der einzige Grund, ueberhaupt mit einer Organisation zu fahren besteht darin, dass Schueler die von einer Organisation empfohlen wurden bessere Chancen haben, vom College aufgenommen zu werden als solche, die sich von selbst bewerben (mit guten Schulnoten und einem guten Ergebnis in einem anerkannten Sprachtest ist einem der Platz jedoch so gut wie sicher).

Abschliessend kann ich sagen, dass sich ein Auslandsjahr in England definitiv lohnt (persoenliche Entwicklung, Sprachkenntnisse usw.) aber bitte informiert euch und vergleicht vorher alle moeglichen Angebote.

mfg
oskar (dfsr kann auch gerne selbst antworten wenn sie das lesen)

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: DFSR

Beitragvon Orava » 18.06.2015, 14:34

Hey Oskar,

ich hatte mit DFSR noch nie selbst zu tun, und es ist natürlich schade, dass du unzufrieden bist, aber deine Begründung, so wie du es hier schreibst, finde ich nicht unbedingt voll gerechtfertigt, keiner Organisation gegenüber. Zum Preis kann ich nichts sagen... aber das Auswahlverfahren finde ich nicht unnormal oder gar unverschämt. Dazu unten mehr.

opsssi hat geschrieben:Als wir uns fuer das Programm angemeldet haben, [...]


Wer ist denn„wir“? Bist du mit einem Freund zusammen nach England gefahren? Oder mit deiner Schwester? Oder meinst du tatsächlich deine Eltern? Komm, du bist volljährig und hast Abi, du musst nicht schreiben, „ihr“ hättet euch angemeldet. Genauso der Hinweis, dass sie deine Eltern weggeschickt hätten beim Vorstellungsgespräch. Ja, was sollen sie denn sonst machen. Man nimmt seine Eltern doch nicht mit an die Uni...

Und was sagt DFSR zu dem Hinweis, dass das College keine Gebühren nimmt?


Dass deine Organisation dich recht genau über Beziehungen ausgefragt hast, die du führst, ist normal. Daraus kann man durchaus Schlüsse über deine Fähigkeit, ein erfolgreiches Austauschjahr zu verbringen, ziehen, und zwar mehr als aus anderen Sachen, wie deinen Schulnoten.

Die Organisation hat Verantwortung für dich, vielleicht nicht so viel wie für einen minderjährigen Schüler im Austlandsschuljahr, aber wenn du deine Gastfamilie oder dein College unzufrieden machst, fällt das auf DFSR und ihre schlechte Bewerberauswahl zurück.

Ein Austauschjahr ist nicht einfach. Man ist jung, ist zum ersten Mal lange von seiner Familie weg, von seinen Freunden, und soll mit einer fremden Familie leben und unter fremden Leuten Freunde finden. Da geht es sehr sehr viel um Beziehungen. Alte Beziehungen verändern sich plötzlich völlig (mit Freunden zuhause und mit der Familie, die plötzlich nicht mehr jeden Tag bei einem ist) und neue Beziehungen entstehen pötzlich so viele gleichzeitig, wie man es sonst nie erlebt.

Es wird ja gesagt, dass du bei einem Austauschjahr aus deinem normalen Alltag herausgehst und dir einen neuen Alltag aufbaust, ein neues Leben erlebst. Aber was ist dein Alltag und was ist dein Leben? Vor allem Beziehungen!

Es geht also viel um Beziehungen. Und es ist dann einfacher, wenn man bereits vorher über Beziehungen reflektieren kann, wenn man zum Beispiel weiß, warum eine bestimmte Beziehung gut oder schlecht funktioniert, welchen Platz man selbst in einer Beziehung hat, oder auch wenn man zum Beispiel die Schuld bei Problemen in Beziehungen nicht generell bei anderen sucht.
Manche junge Leute können das wirklich gut, und andere denken nicht so viel darüber nach. Geistige Reife hat sehr, sehr viel mit Beziehungsfähigkeit zu tun. Für die ist es dann schwerer, so aus den alten Gefügen herausgerissen zu werden, und dann entscheidet eine Organisation manchmal einen Bewerber vielleicht nicht anzunehmen, weil er ihnen nicht reif genug erscheint.

Die Frage nach festem Freund oder Freundin hat auch einen sehr greifbaren Grund: Auch wenn das nicht sofort ein Ausschlusskriterium ist, ist es häufig so, dass das das Einleben im Gastland und das loslassen des Heimatlandes zum Teil deutlich erschwert.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Ili
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: 03.04.2008, 11:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: DFSR (Tochter)
Jahr: 2009/2010
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Indiana / USA

Re: DFSR

Beitragvon Ili » 25.06.2015, 11:27

Hallo Oskar,

ich finde es auch schade, dass du so unzufrieden bist. Aber auch ich finde, dass du sehr ungerecht bist.

Wenn man sich vorher nicht informiert, darf man sich hinterher nicht über den Preis beschweren. Wenn du dir einen Fernseher kaufst, vergleichst du doch auch vorher. Warum denn dann nicht bei einem so wichtigen - und kostspieligen - Thema?

Meine Tochter hat 2009/2010 ihr ATJ mit DFSR in den USA verbracht und wir (ATS und Eltern) waren damals absolut zufrieden mit der Betreuung. Aber du wirst bei jeder Organisation Leute finden, die nicht zufrieden sind oder waren. Gerade, weil du selbst EF als Vergleich anführst: Dann lies dir mal die Erfahrungsberichte von ehemaligen ATS durch, die mit EF unterwegs waren. Auch da sind oder waren längst nicht alle zufrieden.

Und wenn man bedenkt, dass deine einzigen schlechten Erfahrungen mit der Organisation eigentlich waren, dass sie deiner Meinung nach zu teuer sind, dir zu persönliche Fragen gestellt haben und dir beim Ausfüllen der Unterlagen nicht ausreichend geholfen haben, dann solltest du froh sein, dass dir offensichtlich die richtig negativen Erfahrungen vieler anderer ATS erspart geblieben sind ...
Gruß
Ili


Social Media

       

Zurück zu „verschiedene Organisationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste