Privat organisieren

In diesem Forum findet man die Organisationen zu denen kein eigenes Forum existiert. Das ist das alte Organisationsforum, ändern tut sich nichts. In diesem Forum kann man nur auf die erstellten Beiträge antworten - mehr dazu im Forum.
Benutzeravatar
Deba
ist öfter hier
Beiträge: 24
Registriert: 16.03.2013, 12:44
Geschlecht: weiblich
Organisation: PI
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Florida!

Re: Privat organisieren

Beitragvon Deba » 17.03.2013, 17:18

@ Mysla: Ich möchte nach Taiwan gehen. Dafür gibt es nicht so viele Organisationen wie es scheint? Ich habe nur Partnership International (PI) gefunden. Der Bewerbungsschluss ist zwar schon gewesen, aber auf der Homepage steht, dass man nachfragen kann. Nur kostet da das Schuljahr 11'000€, was eigentlich recht teuer ist oder?
Ich habe mal unsere Bekannten gefragt, die gemeint haben, sie würden mir eher eine Internationale Schule empfehlen (z.B. Taipei European School). Meint ihr das geht wenn man auch eine Schule vorschlägt bei der Organisation?

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Privat organisieren

Beitragvon Mysla » 18.03.2013, 16:35

Deba hat geschrieben:Nur kostet da das Schuljahr 11'000€, was eigentlich recht teuer ist oder?

Mh ja, das scheint mir doch relativ teuer, v.a. da die Gastfamilien laut PI kein Geld bekommen. Vielleicht faellt ja Schulgeld an?
Habt ihr denn mal durchgerechnet, wieviel euch das Jahr privat kosten wuerde, inkl Versicherungen, Flug, Visum, evtl Schul- und Gastfamiliengeld, Uniform, Buecher etc.? Mein Austausch war letztendlich naemlich keinen Cent billiger, als er es mit Orga gewesen waere.
Rotary bietet Taiwan glaub an. Aber mit Orgas kenne ich mich leider gar nicht aus.
Das Ding ist eben — solange alles gutlaeuft, braucht man die Orga nicht. Wenn es aber zu Schwierigkeiten und Missverstaendnissen kommt (und das passiert bei solch unterschiedlichen Kulturen vermutlich doch recht schnell), dann ist es gut, wenn sowohl die Gastfamilie als auch der Gastschueler vorbereitet sind.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Benutzeravatar
Ganzweitweg
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 135
Registriert: 11.01.2013, 22:02
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2013
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Kanada

Re: Privat organisieren

Beitragvon Ganzweitweg » 31.05.2013, 16:36

Mein Vater arbeitet bei einer großen Firma die Standorte Weltweit hat und die eine Austausch zwischen Mitarbeiterkindern anbietet. Es läuft so wie bei Rotary, dass man 3 Länder angeben muss, es ist ein gegenseitiger Austausch und man muss nur den Flug und Taschengeld bezahlen. Die Firma organisiert den Rest :) der mögliche Zeitraum liegt bei 2 Wochen bis zu einem Jahr. Also wenn ein Elternteil in einer großen Firma arbeitet kann man ja auch da mal nachfragen :) wir haben leider erst jetzt davon erfahren, sonst hätten wir ne Menge Geld sparen können ;)
cheerlzo.tumblr.com

Benutzeravatar
goesUSA
ist öfter hier
Beiträge: 17
Registriert: 25.05.2013, 20:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: Open Door International e.V.
Jahr: 2013/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA

HF selbst in die Hand nehmen? :/

Beitragvon goesUSA » 25.06.2013, 21:40

Hallo!

Hab grade einen Streit mit meinem Vater. Und zwar geht es darum, das es meint ich solle doch einfach mal bei so Leuten, die Auslandstagebücher gemacht haben, und eine Familie hatten die für mich perfekt wäre (Ich würde seeehr gerne dort weiter reiten, bzw auf eine farm kommen), anschreiben und dort fragen, ob deren HF mich aufnehmen würde.
Ich finde das total unhöflich, ich mein es ist ja die HF von dieser Person, da fragt man ja nicht "Kann ich deine HF haben?". Geht nicht, oder was meint ihr?
Ich vertraue da auch in meine Orga, das die mir was passendes suchen, denn ich hab mich schon sehr als Pferdekind dargestellt, und welche Familie nimmt schon so ein Pferdekind wenn sie nichts mit Pferden am Hut hat??
Was würdet ihr tun?
Mein vater motzt mich ziemlich an, ich solle aktiv werden und mich selbst um die Familie kümmern, bevor ich da nicht weiter reiten kann...
Liebe Grüße
Home is not a place - it´s a feeling ♥

Benutzeravatar
carla12/13
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 237
Registriert: 18.08.2011, 19:12

Re: Familie selbst suchen?

Beitragvon carla12/13 » 26.06.2013, 08:29

Ich denke beide Seiten haben ihre Argumente ...
aber ich denke hier ist zu sagen
"Vertauen ist gut Kontrolle is besser"
Fragen kostet nichts .
und ich als bald zurückkehrende währe ehrlich gesagt froh, wenn ich ein deutsches Mädel das nach Kalmoops kommt an "meine" kanadische Familie vermitteln könnte... dann weiß ich zumindest mit wem die es zu tun haben und ich habe "Kontrolle das auch "meine" kanadische Familie in guten Händen ist. Vielleicht teilen diese Leute meinen Gesichtspunkt, vielleicht auch nicht- es ist an dir es herauszufinden.

Viel Spaß im Ausland :wink:

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Familie selbst suchen?

Beitragvon Monx » 26.06.2013, 08:53

Also ich fände es SEHR komisch, wenn mich nun eine zukünftige ATS fragen würde, ob meine Gastfamilie sie aufnehmen könnte.
Und nur weil sie Pferde bzw. eine Farm haben, weißt du ja noch gar nicht, ob du dich auch wirklich mit der Gastfamilie verstehen würdest. Meiner Meinung nach kannst du höchstens ATS anschreiben und fragen, ob sie irgendwelche Leute kennen, die ATS aufnehmen möchten. Mehr aber auch nicht.
Noch ist ja aber auch sooo lange Zeit. Warte doch noch einfach, was deine Orga macht.

Benutzeravatar
goesUSA
ist öfter hier
Beiträge: 17
Registriert: 25.05.2013, 20:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: Open Door International e.V.
Jahr: 2013/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA

Re: Familie selbst suchen?

Beitragvon goesUSA » 26.06.2013, 16:36

Ihr teilt ganz meine Meinung, mein Vater meinte das mit dem "einfach fragen" . Ich weiß auch nicht ob das ne gute Familie für mich ist.
Home is not a place - it´s a feeling ♥

nobuko

Re: Familie selbst suchen?

Beitragvon nobuko » 07.07.2013, 20:17

Also eine Freundin von mir aus den USA wollte unbedingt gerne mal nach Deutschland. Es gab mal einen Austausch der High School aus, mit der sie in Deutschland für 2 Wochen zu einer Gastfamilie konnte. Die hat sie dann einfach gefragt, ob sie eventuell ein Jahr lang bleiben kann, nach ihrem Senior year hat sie dann tatsächlich bei ihnen gelebt :)

Ansonsten gibt es im Internet genug Möglichkeiten zu inserieren, ich habe auch schon auf ebay.keinanzeigen ausländische Au Pairs entdeckt, die direkt unter Jobs ihr Gastfamiliengesuche in Deutschland aufgeben. Natürlich gibt es auch diverse Plattformen auf denen direkt danach gesucht wird, die eignen sich wahrscheinlich besser! Aber es ist Vieles möglich, sicher auch für Austauschschüler. (; Einfach mal recherchieren und probieren.

So kannst du es auch bei Ländern versuchen, die nicht über Organisationen vermittelt werden. Ich finde das hat auch so seine Vorteile.

Benutzeravatar
Higanbana
gehört zum Inventar
Beiträge: 1738
Registriert: 17.10.2004, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, privat, AYUSA, AFS, WYS
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Daenemark, Niederlande, UK
Wohnort: Japan

Re: Familie selbst suchen?

Beitragvon Higanbana » 13.07.2013, 04:51

Das groesste Problem wird das Visum sein. Wenn ich nur mal von Japan reden kann: Ohne Schule kein Visum, ohne Org., der die Schule vertraut, keine Schule. Sprich selbst wenn du als Schueler ne Gastfamilie haettest, wenn diese nicht sooo gute Beziehungen zu einer Schule haben, dass sie die Schule davon ueberzeugen koennen, fuer dich zu buergen und dein Visum zu sponsorn, hast du keine Chance auf ein selbstgesponsortes ATS in Japan. Oder aber du muesstest es mit einem Tourivisum machen, wenn du die Schule von der Buergenpflicht entbinden willst, sprich 3 Monate.

Oder aber du muesstest eine der privaten Schulen anschreiben, die auslaendische Schueler aufnehmen und dann als regulaerer Schueler dort anfangen und Studiengebuehren zahlen, die aber schnell man zwischen 500.000 - 1 Mio. Yen liegen (4000-10.000 Euro je nach Wechselkurs).

Da europaeische Schulen da aber meistens relativ unkompliziert sind und du als EU-Buerger auch kein Visumsproblem hast, duerfte das kein Problem sein, sich einen Aufenthalt in Europa selber zu organisieren. Allerdings haettest du dann die angesprochenen Probleme, was du denn machen willst, wenn nicht mit der Familie oder so klar kommst.

***
Uebrigens hatte mich unserer erste echte ATS gefragt, ob sie denn zu uns kommen duerfte. Aber wir waren als AYUSA-GF gemeldet und sie war ein AYUSA-ATS. Die Org. wollte uns anscheinend erst jemand anderen geben, aber da es frueh genug war und die Benachrichtigungen noch nicht raus waren, hatten wir sie auch bekommen.

Liebe Gruesse

Higanbana
Zuletzt geändert von Higanbana am 22.05.2016, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Josy
ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.05.2016, 15:40
Organisation: YFU
Jahr: 15/16
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich

Privat organisieren

Beitragvon Josy » 06.05.2016, 16:00

Hallo :)

Leider findet man zu dem Thema "SELBST ORGANISIEREN" nicht alle benötigten Infos und ich wollte einfach mal fragen, ob jemand von euch damit schon Erfahrungen gemacht hat.
Momentan bin ich am überlegen für 2-3 Monate bei der Familie einer Freundin in den USA zu verbringen. Leider habe ich ziemlich oft im Internet lesen müssen, dass das dort viel zu kompliziert sei zu organisieren, da die Schulen Schulgeld verlangen.
Jedoch wäre das Schulgeld für 3 Monate nicht die gleiche Summe wie die für ein Schuljahr, oder täusche ich mich da ?

Wäre lieb, wenn ihr mir über eure Erfahrungen von selbst organisieren und Kuraufenthalten in USA berichten könntet und mir so weiterhelft.
Vielen Dank :wink:

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Privat organisieren

Beitragvon Orava » 06.05.2016, 19:52

Hey,

das Problem ist nicht hauptsächlich, dass Schulen eventuell Schulgeld verlangen, sondern dass du ohne Organisation kein Visum bekommst.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Privat organisieren

Beitragvon random » 08.05.2016, 21:52

Gibt es denn ein Problem es über eine Organisation zu machen? Wenn du nen bestimmten Aufenthaltsort wünschst, kannst du doch auch selbst eine Gastfamilie suchen, nur dass du das eben der Organisation mitteilst. Den Rest würde dann die Orga für dich machen, das wäre doch viel entspannter.
Bild Bild

Benutzeravatar
Josy
ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.05.2016, 15:40
Organisation: YFU
Jahr: 15/16
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich

Re: Privat organisieren

Beitragvon Josy » 09.05.2016, 22:15

random hat geschrieben:Gibt es denn ein Problem es über eine Organisation zu machen? Wenn du nen bestimmten Aufenthaltsort wünschst, kannst du doch auch selbst eine Gastfamilie suchen, nur dass du das eben der Organisation mitteilst. Den Rest würde dann die Orga für dich machen, das wäre doch viel entspannter.


Ja selbstverständlich wäre das einfacher, aber die Orgas, die ich mir angeschaut hatte für 3 Monaten USA, sind ziemlich teuer und wir könnte diese Summe dann nicht bezahlen. Deshalb hatten wir die Idee, es über Verwandte laufen zu lassen. Jedoch glaube ich inzwischen, dass es ungefähr auf den gleichen Preis kommen würde...

patrick37

Re: Privat organisieren

Beitragvon patrick37 » 10.05.2016, 08:10

Das ist sehr gut möglich da die Schulgelder meistens den grössten Teil der gesamten Summe ausmachen (obwohl das natürlich für 12 Monate mehr gilt, ist es auch für 3 Monate so). Da macht es meistens Sinn zu überlegen ob man nicht gleich 6 Monate draus macht dafür der Preis nicht allzu sehr ansteigt, sich die Länge aber verdoppelt :jumper:


Social Media

       

Zurück zu „verschiedene Organisationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste