Platzierung in Großstädte?

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
Anne
ist jeden Tag hier
Beiträge: 68
Registriert: 02.04.2003, 14:02
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA-New Mexico
Wohnort: Euskirchen (NRW)
Kontaktdaten:

Platzierung in Großstädte?

Beitragvon Anne » 17.04.2003, 11:02

Hi @ all!
Ich habe mal gehört, dass ATS nie in Großstädten platziert werde, weil es dort wohl zu gefährlich sei.
Ist das so??? :(
Also, ich habe eine total nette Bekannte, die mit ihrer Nichte in Orlando wohnt und mich gerne für ein Jahr aufnehmen würde.
Ob das wohl trotzdem geht??? :jumper:
Wird man vielleicht auch eher bei einer Organisation genommen, wenn man schon eine Gastfamilie hat?

Daniel

Beitragvon Daniel » 17.04.2003, 11:14

öhm das stimmt so net man kann auch nach LA New York und auch Orlando :)

Firal
gehört zum Inventar
Beiträge: 1446
Registriert: 07.01.2003, 15:38
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Beitragvon Firal » 17.04.2003, 15:13

Hab mal ne Frage: Wenn du die Gastfamilie schon hast, wieso organisierst du das nicht privat? Dadurch spart man echt einen Haufen Geld. Würd mich bloß mal interessieren :wink:
Si j'avais renoncé au monde
Et que rien ne compte
Serais-tu là ?
Si j'avais le choix : mourir
Pour t'entendre vivre,
Serais-tu là ?
Si j'avais le choix : souffrir
Sans même te le dire,
Serais-tu là ?

Isabel
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 285
Registriert: 06.03.2003, 15:30
Geschlecht: weiblich
Organisation: ASSIST
Jahr: 04/05
Land: USA --- Illinois
Wohnort: Essen (NRW)
Kontaktdaten:

Beitragvon Isabel » 17.04.2003, 16:58

Hallo! Es gibt bei manchen Orgs auch die Möglichkeit von "self-placements"! Das wär ne Möglichkeit für dich und meiner Meinung nach kostet es dann auch weniger!
LG, Isabel :mrgreen:
Lake Forest Academy 2004/05 :D
MYA 2005
Coming back to Chicago in April.

A quoi sert le vivre libre
quand on vit
sans amour?

Firal
gehört zum Inventar
Beiträge: 1446
Registriert: 07.01.2003, 15:38
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Beitragvon Firal » 17.04.2003, 17:50

Stimmt, mit den eigenen Gastfamilien spart man Geld, aber echt lächerlich wenig (zumindest von den Orgas, von denen ich es weiß.. ) und wenn man schon selber eine Hostfam hat, kann man es doch auch privat organisieren, oder?! Was hätte das denn für einen Vorteil, sich trotzdem bei ner Orga anzumelden? :-?
Si j'avais renoncé au monde
Et que rien ne compte
Serais-tu là ?
Si j'avais le choix : mourir
Pour t'entendre vivre,
Serais-tu là ?
Si j'avais le choix : souffrir
Sans même te le dire,
Serais-tu là ?

Benutzeravatar
Stefan
Da Chef
Beiträge: 3619
Registriert: 23.01.2002, 01:00
Geschlecht: männlich
Organisation: Give
Jahr: 96/97
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, WI
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Stefan » 17.04.2003, 18:37

Na man spart nicht unbedingt, wenn man einen Austausch in die USA privat macht. Weil man evtl. viel Schulgeld bezahlen muss, um zur örtlichen High School gehen zu dürfen. Da man eine Schule braucht, um ein Visum zu bekommen, ist das also sehr wichtig. Am Ende bezahlt man evtl. sogar mehr als man mit Org. bezahlt hätte :o . Also vorher erkundigen.
Austauschschülerliste mit Flugliste. Shirt-FAQ.
Benutzt bitte auch die Suchfunktion.

Schlaflos in Kassel | Planlos in Münster | Früh in Göttingen | Warten in Erfurt

Lisa
ist jeden Tag hier
Beiträge: 66
Registriert: 27.02.2003, 21:14
Geschlecht: weiblich
Organisation: ISKA
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA
Wohnort: Hamburg/White Lake,SD
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa » 18.04.2003, 11:57

@ Hab mal ne Frage: Wenn du die Gastfamilie schon hast, wieso organisierst du das nicht privat? Dadurch spart man echt einen Haufen Geld. Würd mich bloß mal interessieren

Das ist ja wohl völliger Quatsch !!!
Wenn man alles alleine organisiert wird es doch nciht billiger ???!!!
Schulgebühren etc. kosten HAMMER HAMMER viel in den Staaten ...
Es sei denn du hast ZUFÄLLIG einen amerikanischen Pass...Aber sonst nimmt sich das eigendlich überhaupt nichts !!!!
"Never be afraid to try something new.REMEMBER amateurs built the ark.Professionals built the Titanic."

- http://www.blink-rulezzz.de.vu -
my exchange year homepage ;-)

Anka

Beitragvon Anka » 18.04.2003, 15:48

Jepp, hab ich auch gehört, dass das sau teuer wird mit den Schulgebühren. Außerdem hat man ohne Org ja auch niemanden, an den man sich wenden kann, wenn man Probleme hat...

Daniel

Beitragvon Daniel » 18.04.2003, 15:52

und wegen versicherung ich weiß jetzt net genau ob man im ausland dann auch noch versichert ist, deswegen ist das bei den org wieder besser weil man bezahlt nur 50 euro pro monat und is dann versichert :mrgreen:

fran4president

Beitragvon fran4president » 24.04.2003, 18:49

Hi Anne,

ich komme direkt nach Detroit, was ja wohl auch als Großstadt durchgeht, und ich denke du wirst auch in Orlando ein Super Jahr haben.
Du kannst bei den meisten Orgs auch eine Gastfamily 'mitbringen', erkunde dich einfach am Telefon. Bei EF geht das jedenfalls :mrgreen: (Habe ich auch gemacht) Und mit den Kosten... geh über ne Org...

Fran

Gast

Beitragvon Gast » 24.04.2003, 22:18

hm ok, das mit dem Visum hab ich nich bedacht :oops: Sorry... aber innerhalb Europas kommt man günstiger... Tut mir also leid, dass ich das da oben geschrieben hab :)

Firal
gehört zum Inventar
Beiträge: 1446
Registriert: 07.01.2003, 15:38
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Beitragvon Firal » 24.04.2003, 22:19

das war mein Beitrag da oben, sorry *grrr* blödes Einloggen
Si j'avais renoncé au monde
Et que rien ne compte
Serais-tu là ?
Si j'avais le choix : mourir
Pour t'entendre vivre,
Serais-tu là ?
Si j'avais le choix : souffrir
Sans même te le dire,
Serais-tu là ?

Kate
gehört zum Inventar
Beiträge: 1525
Registriert: 06.02.2003, 09:07
Geschlecht: weiblich
Organisation: ISKA
Jahr: 03/04-06/7
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: WI/USA, Irland
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Beitragvon Kate » 26.04.2003, 15:14

noch mla zum thema:
ich kenn eine die kommt nach seattle, man kommt also tatsächlich auch in großstädte, aber ich denke, das kommt nicht sooo oft vor.

Jeenee
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 220
Registriert: 14.10.2002, 18:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA/VA
Wohnort: Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Beitragvon Jeenee » 27.04.2003, 16:23

ich glaube, man kommt auch seltener in großstädte, weil es 1. geährlicher ist, 2. die familien oft weniger platz bzw. wohnungen haben und3. oft mehr berufstätig sind. ich komme nach norfolk, was ja auch nicht grade klein ist.
Da Jeen

Benutzeravatar
JUdith
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 742
Registriert: 25.12.2002, 18:10
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Costa Rica->Monscha de corazon y alma
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon JUdith » 27.04.2003, 16:29

eine freundin von mir ist egarde in santiago de chile (ein paar MILLIONEN einwohner).
ein freund von mir war in vancouver (schreibt man das so?).

ich glaub, es liegt nicht daran, dass es gefährlicher ist..., sondern dass sich einfach nicht so viele aus ner großstadt melden, wie jeenee schon sagte.
würden sich mehr melden, würden auch mehr ats dahin..!
außerdem gibts es, dafür, dass die usa so riesig sind, verhältnismäßig doch nicht so viele großstädte, oder?!
Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila :D


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste