Au-Pair

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
Benutzeravatar
eisvogel
gehört zum Inventar
Beiträge: 1362
Registriert: 11.01.2009, 13:05
Geschlecht: weiblich
Jahr: 9/10, 12/13, 15
Land: Lettland...Dänemark...Türkei

Re: Au-Pair

Beitragvon eisvogel » 03.01.2014, 15:18

Kleeblatt hat geschrieben:Auf der Seite "Aupair World" war ich auch schon. Bin mir aber unsicher, ob das über's Internet so vertrauenswürdig ist...
Ich habe da meine Gastfamilie kennengelernt und finde die Seite auch nach wie vor super. Allerdings sollte man etwas Zeit einplanen, wenn man da seine GF suchen will ;). Anschreiben, Anfragen beantworten, skypen... das dauert alles, ist aber echt wichtig!! Mir war Aupair-world aber definitv lieber als eine Agentur, schon alleine weil du dich nicht auf ein land festlegen musst und so viele Familien anschreiben kannst wie du willst.

Kleeblatt hat geschrieben:Eine Frage hab ich: Stimmt das, dass man Kindergeld weitergezahlt bekommt, wenn man währrend der Aupair-Zeit an einem Sprachkurs im Ausland teilnimmt?
Ja, das stimmt. Man muss auch eine bestimmte Stundenzahl nachweisen, wie viele genau weiß ich aber nicht mehr, ich glaube 10 pro Woche, aber sicher bin ich mir wirklich nicht.
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man noch was Schönes bauen!

Benutzeravatar
Kleeblatt
gehört zum Inventar
Beiträge: 1513
Registriert: 22.10.2010, 16:46
Geschlecht: weiblich
Jahr: '12/'14
Aufenthaltsdauer: 3 Monate
Land: Kanada,QC/ Au Pair ESP
Wohnort: Bayern

Re: Au-Pair

Beitragvon Kleeblatt » 03.01.2014, 19:38

Das was du erwähnst, ist genau das, was ich auch als Vorteil von einer privaten Seite sehen würde. Hab mich jetzt auch nochmal durch die Seite geklickt
Ich denke, dass ich mich auf jeden Fall mal bei aupair-world registrieren werde. Eure Meinung bzw. eisvogels Erfahrung klingt ja nicht schlecht :)

Hab trotzdem nochmal eine Agentur kontaktiert. Das ist eine sehr kleine Agentur bei mir in der Gegend. Die Frau war selber mal Aupair und hat daraufhin eine Agentur gegründet. Mal sehen, was die so bietet (bzgl. Gebühr, Gastfamiliensuche).

@eisvogel:
Die Bewerbungszahlen bei manchen Familien haben mich wirklich auch ein wenig geschockt! 59 Bewerbungen (oder manchmal auch mehr) auf eine Familie, obwohl die erst 1 Woche angemeldet ist. Das ist schon heftig. Und klingt durchaus, wie du schon meintest, nach einer langwierigen Sache.
Da ich keinerlei Babysitting-Erfahrung mitbringe, sorg ich mich da ein bisschen um meine Chancen... :o Ich als GF wäre auch skeptisch, wenn jemand ohne Erfahrung sich um meine Kinder kümmern will...
Aber probieren kann man's ja mal :)

Das mit dem Sprachkurs finde ich echt gut, 10 Stunden pro Woche bekommt man ja gut zusammen. (Werd wegen genaueren Infos dann eh nochmal am Amt nachfragen.)

Danke für eure Antworten!
Blog QUEBEC: http://www.vickyinkanada.jimdo.com
http://www.graphicguestbook.com/letsdrawtogether -> Mal was! :D
Blog AU PAIR: http://www.erlebnis-sommer-aupair.jimdo.com

21.2.11 - Bewerbung abgeschickt...23.2.11 - Brief, alles gut angekommen 4.5.2011 - ANGENOMMEN! 8.5.2011 - Gastfamilie! 9.6.11 - Teilnehmerliste bekommen (: 15.6.11 bis 17.6.11 - VBT ♥
[size=150]11.02.12 - ABFLUG

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Au-Pair

Beitragvon Monx » 03.01.2014, 19:47

@ Kleeblatt: Ja also das mit den Bewerbungen ist tatsächlich etwas schwieriger. Du solltest recht früh anfangen zu suchen, aber auch bis zum Schluss dran bleiben. Mich haben sehr viele auch noch recht kurzfristig angeschrieben. Keine Kindererfahrung ist natürlich etwas schwieriger, aber dennoch solltest du Chancen haben. Hast du vielleicht schon mal irgendwo mit Kindern gearbeitet? Oder hast du kleine Geschwister? Nachhilfe?
Ich habe mit sehr vielen Familien geschrieben. Im Endeffekt sind dann zwei übrig geblieben (Norwegen und Spanien). Ich habe sehr nach Norwegen tendiert, aber das hat dann zeitlich auf einmal nicht mehr geklappt seitens der Gastfamilie (Mutter hat selbst Urlaub genommen und somit kein Aupair mehr gebraucht). Und bei Spanien kamen mir irgendwann dann noch Zweifel und ich habe es gelassen.
Die letzten ca. 3 Monate solltest du wirklich täglich bei Aupairworld schauen und alle neuen Familien, die auf dich zutreffen, direkt anschreiben. Außerdem ist wichtig, dass du gute Fotos von dir hochlädst. Am Besten natürlich auch wieder welche mit Kindern (ich hatte z.B. Fotos von mir und meinen Nichten und mit Kindern aus meinem Verein,...). Außerdem solltest du dich in deinem Text ein bisschen von den anderen Bewerbern abheben. Überlege dir - aus Sicht der Gastfamilie - was ausschlaggebend an dir sein könnte, dass sie wirklich dich wollen und keine andere.

Benutzeravatar
Kleeblatt
gehört zum Inventar
Beiträge: 1513
Registriert: 22.10.2010, 16:46
Geschlecht: weiblich
Jahr: '12/'14
Aufenthaltsdauer: 3 Monate
Land: Kanada,QC/ Au Pair ESP
Wohnort: Bayern

Re: Au-Pair

Beitragvon Kleeblatt » 03.01.2014, 19:55

Hab mich jetzt gerade gleich angemeldet. Lieber zu früh als zu spät! ;)

Ja, das mit der Erfahrung bereit mir tatsächlich Sorgen. Ist ja letztlich nicht so, als möge ich keine Kinder, aber ich hab einfach kein Ehrenamt oder ähnliches vorzuweisen. Letztes Jahr hab ich ein Praktikum an einer Schule gemacht, das hab ich schonmal erwähnt.
Sonderliche Länderkriterien habe ich nicht, ich hoffe, dass das zumindest ein Vorteil ist. Allerdings habe ich wiederum nur beschränkt Zeit.

Danke für deine Tipps, den Profiltext zu schreiben ist wohl das kniffligste überhaupt. Ich hoffe mal, dass ich das erwähnt habe, was interessant an mir ist. (Werd den Text bestimmt noch 100mal ändern ;) )

Bei mir ähnelt das Ganze gerade eher einem Versuch - großartige Chancen rechne ich mir tatsächlich nicht aus...!
Blog QUEBEC: http://www.vickyinkanada.jimdo.com
http://www.graphicguestbook.com/letsdrawtogether -> Mal was! :D
Blog AU PAIR: http://www.erlebnis-sommer-aupair.jimdo.com

21.2.11 - Bewerbung abgeschickt...23.2.11 - Brief, alles gut angekommen 4.5.2011 - ANGENOMMEN! 8.5.2011 - Gastfamilie! 9.6.11 - Teilnehmerliste bekommen (: 15.6.11 bis 17.6.11 - VBT ♥
[size=150]11.02.12 - ABFLUG

Benutzeravatar
eisvogel
gehört zum Inventar
Beiträge: 1362
Registriert: 11.01.2009, 13:05
Geschlecht: weiblich
Jahr: 9/10, 12/13, 15
Land: Lettland...Dänemark...Türkei

Re: Au-Pair

Beitragvon eisvogel » 03.01.2014, 20:37

Kleeblatt hat geschrieben:Bei mir ähnelt das Ganze gerade eher einem Versuch - großartige Chancen rechne ich mir tatsächlich nicht aus...!
Ich hatte auch nicht sooo viele Erfahrungen mit Kindern, aber vielen Familien ist der Charakter und die Person an sich wichtiger.

Kleeblatt hat geschrieben:Sonderliche Länderkriterien habe ich nicht, ich hoffe, dass das zumindest ein Vorteil ist.
Auf jeden Fall! Wenn man nämlich mal von Familien in GB oder USA zum Beispiel absieht, bekommen die Familien auch nicht 1 Millionen Bewerbungen ;).

Kleeblatt hat geschrieben:Danke für deine Tipps, den Profiltext zu schreiben ist wohl das kniffligste überhaupt. Ich hoffe mal, dass ich das erwähnt habe, was interessant an mir ist. (Werd den Text bestimmt noch 100mal ändern )
Ich glaub das Profil ist in der Tat echt wichtig. Gerade wenn Familien viele Bewerbungen bekommen muss man eben herausstechen. Ich habe mir ehrlich gesagt viele andere Profile durchgelesen und mir so ein paar Anregungen... geholt ;).

Monx hat geschrieben:Du solltest recht früh anfangen zu suchen, aber auch bis zum Schluss dran bleiben.
Meine Gastfamilie war die letzte, oder zumindest eine der beiden letzten die ich angeschrieben habe ;). Es kann sich also immernoch etwas ergeben!

Was ich dir raten kann ist auf jeden Fall jeder Familie mit der Kontakt aufkommt eine Chance zu geben. Land, Kinderanzahl usw würde ich erst mal außer acht lassen.
Frag auf jeden Fall nach, was genau deine Aufgaben sind (auch im Haushalt! Manche Familien haben doch etwas utopische Vorstellungen) und wie lange du arbeiten sollst (es gibt Arbeitszeitenregelungen an die die Familien sich halten sollten, aber längst nicht immer tun).
Frag, wie lange und wie oft du mit den Kindern alleine bist (manche Gasteltern überlassen dem Aupair ihre Kinder ja auch gerne mal für ein Wochenende. Ob du das kannst und willst ist deine Entscheidung).
Frag, ob sie schon Aupairs hatten, denn durch die bekommst du eigentlich die besten Referenzen für die Familie. Auch besonders wenn Familien sehr spontan suchen, weil das letzte Aupair sie plötzlich verlassen hat. Das muss natürlich nicht an der Familie liegen, aber ein bisschen hellhörig werden sollte man doch :D.
Und ansonsten frag wirklich ALLES was dich interessiert und was dir wichtig ist. Wenn du erst mal da bist ist es nämlich zu spät :lol: .
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man noch was Schönes bauen!

Benutzeravatar
Weltenbummler
gehört zum Inventar
Beiträge: 1411
Registriert: 30.10.2010, 12:43
Jahr: mehrmals
Land: Kanada/Südafrika/Pakistan

Re: Au-Pair

Beitragvon Weltenbummler » 04.01.2014, 10:17

Ich war zwar selbst nicht Au-Pair, wir hatten aber welche als ich klein war.
War eine toller Erfahrung für unsere Familie und auch unsere Au-Pairs! Insgesamt hatten wir vier, aus Albanien, Georgien und Russland.
Unser letztes Au-Pair war der Bruder unseres ersten Au-Pairs. Zu dreien haben wir immer noch Kontakt (nach etwa 15 Jahren), unser erstes Au-Pair ist in Deutschland geblieben und hat mittlerweile ihre eigene Familie.
Life shrinks or expands in proportion to one's courage. -Anais Nin
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen. -Hermann Hesse

Ke a leboga South Africa.
Mzansi 2014- back to the motherland!

Benutzeravatar
Kleeblatt
gehört zum Inventar
Beiträge: 1513
Registriert: 22.10.2010, 16:46
Geschlecht: weiblich
Jahr: '12/'14
Aufenthaltsdauer: 3 Monate
Land: Kanada,QC/ Au Pair ESP
Wohnort: Bayern

Re: Au-Pair

Beitragvon Kleeblatt » 04.01.2014, 11:52

eisvogel hat geschrieben:Ich hatte auch nicht sooo viele Erfahrungen mit Kindern, aber vielen Familien ist der Charakter und die Person an sich wichtiger.

Kleeblatt hat geschrieben:Danke für deine Tipps, den Profiltext zu schreiben ist wohl das kniffligste überhaupt. Ich hoffe mal, dass ich das erwähnt habe, was interessant an mir ist. (Werd den Text bestimmt noch 100mal ändern )
Ich glaub das Profil ist in der Tat echt wichtig. Gerade wenn Familien viele Bewerbungen bekommen muss man eben herausstechen. Ich habe mir ehrlich gesagt viele andere Profile durchgelesen und mir so ein paar Anregungen... geholt ;).

Monx hat geschrieben:Du solltest recht früh anfangen zu suchen, aber auch bis zum Schluss dran bleiben.
Meine Gastfamilie war die letzte, oder zumindest eine der beiden letzten die ich angeschrieben habe ;). Es kann sich also immernoch etwas ergeben!

Was ich dir raten kann ist auf jeden Fall jeder Familie mit der Kontakt aufkommt eine Chance zu geben. Land, Kinderanzahl usw würde ich erst mal außer acht lassen.
Frag auf jeden Fall nach, was genau deine Aufgaben sind (auch im Haushalt! Manche Familien haben doch etwas utopische Vorstellungen) und wie lange du arbeiten sollst (es gibt Arbeitszeitenregelungen an die die Familien sich halten sollten, aber längst nicht immer tun).
Frag, wie lange und wie oft du mit den Kindern alleine bist (manche Gasteltern überlassen dem Aupair ihre Kinder ja auch gerne mal für ein Wochenende. Ob du das kannst und willst ist deine Entscheidung).
Frag, ob sie schon Aupairs hatten, denn durch die bekommst du eigentlich die besten Referenzen für die Familie. Auch besonders wenn Familien sehr spontan suchen, weil das letzte Aupair sie plötzlich verlassen hat. Das muss natürlich nicht an der Familie liegen, aber ein bisschen hellhörig werden sollte man doch :D.
Und ansonsten frag wirklich ALLES was dich interessiert und was dir wichtig ist. Wenn du erst mal da bist ist es nämlich zu spät :lol: .


Wie war das dann bei dir, wenn du sagt, dass du auch nicht so viel Erfahrung hattest? Wie hast du dann stressige Situationen mit den Kindern gelöst?

Ich hoffe mal, dass ich ein wenig den Eindruck mache, vertrauenswürdig zu sein. Freunde und Familie würden mir so einen Job schon zutrauen, aber die kennen mich letztlich auch länger - und wissen was ich kann oder nicht kann.
Über so einen kurzen Profiltext ist das ja eher schlecht zu erkennen (auch seitens der Gastfamilien...man weiß nie was wirklich dahinter steckt).

Das sind wirklich super Hinweise! Auf alle Fälle wichtige Dinge, die man beachten sollte bevor's dann, wie du auch meintest, zu spät ist. (Ehemalige Aupairs zu fragen wäre natürlich das Beste)
Vor utopischen Aufgaben/Vorstellungen à la auf 4 Kinder aufpassen und das ganze Haus putzen hab ich doch echt ein wenig Bammel ... ich denke da wäre ich durchaus überfordert.
Hab jetzt schon mehrmals von "Aupair-Arbeitsverträgen" gelesen, in denen auch die Arbeitszeiten geregelt werden. Aber eigentlich, mal praktisch gesehen, bringt das einem doch recht wenig, so ein Vertrag oder? Hast du da Erfahrungen damit gemacht?
Blog QUEBEC: http://www.vickyinkanada.jimdo.com
http://www.graphicguestbook.com/letsdrawtogether -> Mal was! :D
Blog AU PAIR: http://www.erlebnis-sommer-aupair.jimdo.com

21.2.11 - Bewerbung abgeschickt...23.2.11 - Brief, alles gut angekommen 4.5.2011 - ANGENOMMEN! 8.5.2011 - Gastfamilie! 9.6.11 - Teilnehmerliste bekommen (: 15.6.11 bis 17.6.11 - VBT ♥
[size=150]11.02.12 - ABFLUG

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Au-Pair

Beitragvon Monx » 04.01.2014, 12:31

Ich habe damit keine Erfahrung, aber so ein Vertrag bringt dir schon irgendwie was. Denn wenn sie dich dann immer wieder länger arbeiten lassen, kannst du mal auf den Vertrag hinweisen. Aber du hast schon recht. Wenn es soweit kommt, dann stimmt vielleicht auch schon die Chemie zwischen euch nicht (mehr) und dann bleibt einem wohl eh nicht viel als wechseln. Aber ein Vertrag ist vielleicht auch schon mal gut um wirklich zu sehen, ob man auch die gleichen Vorstellungen hat. Denn sagen kann man ja viel, aber das vertraglich festsetzen, zeigt ja schon eine gewisse Bindung.

Wenn du magst, kannst du mir auch gerne mal zuschicken, was du über dich geschrieben hast. Als Außenstehende kann ich dir vielleicht den ein oder anderen Tipp geben was nicht so überzeugend rüberkommt.

Benutzeravatar
eisvogel
gehört zum Inventar
Beiträge: 1362
Registriert: 11.01.2009, 13:05
Geschlecht: weiblich
Jahr: 9/10, 12/13, 15
Land: Lettland...Dänemark...Türkei

Re: Au-Pair

Beitragvon eisvogel » 04.01.2014, 13:56

Kleeblatt hat geschrieben:Wie war das dann bei dir, wenn du sagt, dass du auch nicht so viel Erfahrung hattest? Wie hast du dann stressige Situationen mit den Kindern gelöst?
Das ist ein bisschen schwierig zu beantworten. Man sollte halt schon irgendwie ein Verständnis für Kinder und deren Probleme haben, viel Geduld mitbringen und manchmal auch einfach hart und klar Grenzen setzen. Sich von Anfang von den lieben Kleinen nicht unterbuttern lassen. Auf ein "Nein!" folgen nun mal oft Tränen und Co, aber so ist das eben. Bei mir waren die Kinder zum Schluss hin deutlich höflicher als zu den Eltern :D. Fand ich eigentlich ganz witzig zu beobachten. Bei mir haben sie immer schön Danke und Bitte gesagt und bei einem z.B. "Wenn du mich noch mal schlägst, dann musst du eben alleine weiterspielen" wussten sie auch, dass sie dann wirklich alleine weiter spielen müssen wenn sie das noch mal tun. Man muss eben kosequent sein...

Kleeblatt hat geschrieben:Vor utopischen Aufgaben/Vorstellungen à la auf 4 Kinder aufpassen und das ganze Haus putzen hab ich doch echt ein wenig Bammel ... ich denke da wäre ich durchaus überfordert.
Also ich hatte 3 Kinder, aber eigentlich nur 2, weil die Größte (mit 11) ja schon ziemlich selbstständig war. Und ich habe auch viel aufgeräumt und geputzt, man gewöhnt sich dran, aber das ganze Haus putzen sollte sich wenn überhaupt (!) auf kein riesiges haus beziehen und dann auch einmal die Woche und nicht ständig.

Kleeblatt hat geschrieben:Hab jetzt schon mehrmals von "Aupair-Arbeitsverträgen" gelesen, in denen auch die Arbeitszeiten geregelt werden. Aber eigentlich, mal praktisch gesehen, bringt das einem doch recht wenig, so ein Vertrag oder? Hast du da Erfahrungen damit gemacht?
Doch, natürlich! Mit meiner Gastfamilie war es zum Beispiel so abgesprochen, dass ich bis auf wenige Ausnahmefälle an den Wochenenden freihabe. Daran habe ich sie auch öfter mal dran erinnert :roll: . Die Familie weiß ja, was man mit ihr abgesprochen hat und man kann sie durchaus mal drauf hinweisen ;).
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man noch was Schönes bauen!

Benutzeravatar
Kleeblatt
gehört zum Inventar
Beiträge: 1513
Registriert: 22.10.2010, 16:46
Geschlecht: weiblich
Jahr: '12/'14
Aufenthaltsdauer: 3 Monate
Land: Kanada,QC/ Au Pair ESP
Wohnort: Bayern

Re: Au-Pair

Beitragvon Kleeblatt » 29.01.2014, 21:33

Entschuldigt, dass ich jetzt erst antworte.

Auf jeden Fall vielen lieben Dank für eure Antworten und eure Hilfe :)

Hab meine Profil auf Au Pair World deaktiviert, weil ich mich doch dazu entschlossen habe, mich bei einer Agentur anzumelden.
Die Agentur vermittelt nämlich auch sog. Sommer-Au Pairs, die während den Sommerferien also auf die Kinder aufpassen. Das passt perfekt, weil ich genau über die Sommermonate Zeit habe (also bis Studienbeginn). Mit so einem Wunsch hat man bei Au Pair World eher schlechte Chance, weil die Familie meist gezielt jemanden für länger suchen.

Allerdings ist meine Länderwahl jetzt eher eingeschränkt, genauer auf drei Länder begrenzt ;-) :
Frankreich, Italien oder Spanien.

Werde mich für alle drei bewerben, da mir eine geeignete Familie eigentlich wichtiger ist, als das Land (aber irgendwie hab ich natürlich schon Favoriten ... :lol:).


Ich hoffe, dass ich das mit den Kindern hinbekomme. Vorallem habe ich etwas "Angst", dass ich nicht klar Grenzen setzen kann - weder bei Kindern noch bei den Eltern (auf den Arbeitsvertrag bezogen).
Ich bin ein geduldiger Mensch - ich denke mal, dass das schon mal eine gute Grundvorraussetzung ist ;)
Blog QUEBEC: http://www.vickyinkanada.jimdo.com
http://www.graphicguestbook.com/letsdrawtogether -> Mal was! :D
Blog AU PAIR: http://www.erlebnis-sommer-aupair.jimdo.com

21.2.11 - Bewerbung abgeschickt...23.2.11 - Brief, alles gut angekommen 4.5.2011 - ANGENOMMEN! 8.5.2011 - Gastfamilie! 9.6.11 - Teilnehmerliste bekommen (: 15.6.11 bis 17.6.11 - VBT ♥
[size=150]11.02.12 - ABFLUG

Benutzeravatar
Kleeblatt
gehört zum Inventar
Beiträge: 1513
Registriert: 22.10.2010, 16:46
Geschlecht: weiblich
Jahr: '12/'14
Aufenthaltsdauer: 3 Monate
Land: Kanada,QC/ Au Pair ESP
Wohnort: Bayern

Re: Au-Pair

Beitragvon Kleeblatt » 25.06.2014, 11:19

Wollte mich bloß nochmal melden ;)

Habe eine Familie bekommen (Spanien) und werde nächste Woche fahren.



Vielleicht gibt's ja mittlerweile andere Au Pairs? :)
Blog QUEBEC: http://www.vickyinkanada.jimdo.com
http://www.graphicguestbook.com/letsdrawtogether -> Mal was! :D
Blog AU PAIR: http://www.erlebnis-sommer-aupair.jimdo.com

21.2.11 - Bewerbung abgeschickt...23.2.11 - Brief, alles gut angekommen 4.5.2011 - ANGENOMMEN! 8.5.2011 - Gastfamilie! 9.6.11 - Teilnehmerliste bekommen (: 15.6.11 bis 17.6.11 - VBT ♥
[size=150]11.02.12 - ABFLUG


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast