Schüleraustausch Privat - Pro und Contra

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
Gast...sarah

Schüleraustausch Privat - Pro und Contra

Beitragvon Gast...sarah » 29.10.2005, 12:35

Hi!!!

Ich würd gerne wissen, welche Vor- und Nachteile es beim Privataustausch gibt. Ich überlege nämlich, ob ich für ein Jahr privat weggehe, weil das günstiger sein soll. Aber man hat dann doch keinen richtigen Ansprechpartner wie bei einer Organisation und andere Dinge wie Vorbereitunstreffen und so würden dann doch fehlen.
Könntet ihr mir sagen, was besser ist? Würd mich über viele Antworten und Meinungen freuen :D !!!

Byebye, sarah

LiveYourDream
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 633
Registriert: 01.10.2005, 09:32
Geschlecht: weiblich
Organisation: StepIn
Jahr: o6/(o7)+ ab 09
Land: Kanada,Dartmouth/Halifax + ab 09 Holland
Wohnort: bei Kiel/S-H
Kontaktdaten:

Beitragvon LiveYourDream » 29.10.2005, 12:48

Ich wollte auch erst rpivat gehen und nun gehe ich mit einer org und bin supizufrieden,mich hat einfacxh gestört,dass ich,wenn ich privat geh,halt absolut keine vorbereitung hab,nicht mit anderen austauschschuelern,die mit der selben org fahren zusammenfliegenw erde und diese kennen lerne und vielleucht (u. hoffentlich) auch so Freunde treffen werde...Irgendwie fand ich das halt positiver..!Und auch,dass du keinen area rep hast,es kann doch immer mal passieren,dass zB deinegastmon n unfall hat und wohin dann?gleich abrechen?
meine freundin macht das privat und die schule wollte sie ers gar nich nehmen,weil die halt nur welche über ne org nehmen,aber sie hat es jetzt ganz knapp VIELLEICHT doch noch geschafft.
mhm,also mir war privat einfach zu anstrengend :-)
Bild

paranoider Androide

Beitragvon paranoider Androide » 29.10.2005, 16:31

der Vorteil von ner Orga is, dass du dich um vieles nicht kümmern brauchst. Das erfahre ich gerade "schmerzlich". Privat organisieren würde ich nur empfehlen, wenn du schon ne Familie hast, die dich aufnimmt. Wenn du keine hast, isses verdammt schwierig :-(

bäär
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 445
Registriert: 11.02.2005, 16:30
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Jahr: 05/06
Land: Italien
Wohnort: hardegsen/lugo

Beitragvon bäär » 29.10.2005, 16:38

privat hat auch noch den vorteil,das du wechseln kannst!!also die fam....ds erfahr ich hier gerade schmerzlich,das es nicht so leicht werden wird,wenn man wircklich wechseln muss!

andr3as
gehört zum Inventar
Beiträge: 1771
Registriert: 29.11.2003, 18:44
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA - MN
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitragvon andr3as » 29.10.2005, 18:09

Na ja, eine Orga kümmert sich normal schon um einen familienwechsel, wenns net anders geht.
Ich liste mal ein paar nachteile auf bzw einige vorteile einer orga:
Visabeschaffung wird erschwert
Schulgebühren können gefordert werden
Preisvorteil ist nicht so groß wie man denken würde

Vorteile:
man kann in ne familie, die man schon kennt (nachteil?)

dazu auch noch eine geschichte von einer ats die bei mir auf der schule war:
Sie war mir YFU weg, aber wollte eigentlich privat weggehen, aber die High School hat dann Stress geschoben bzw. wollte sie nicht aufnehmen, da sie "not eligible" für die schule war, da sie bei ihrer Tante gewohnt hätte und ihr 1. wohnseitz eben nich im schuldistrikt war. Sie hat sich dann bei yfu kurzfristig angemeldet, hat bei ihrer tante gewohnt, dufte aber auf die schule gehen. Ich lass das mal so im Raum stehen.
Schlaflos in Kassel - Früh in Göttingen - Warten in Erfurt

Time flies by....

Wishta
ist jeden Tag hier
Beiträge: 74
Registriert: 21.02.2005, 15:29
Geschlecht: männlich
Organisation: iE
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: USA Middleburgh, NY
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Beitragvon Wishta » 29.10.2005, 18:17

gerade in den USA ist privat nicht guenstiger. Ich wollte auch erstmal privat weg, aber die Schulgebuehren die man als privater Austauschschueler zahlen muss, sind im Normalfall viel teurer als das Geld was man fuer eine ORG bezahlen wuerde. Und den Flug muss man auch noch selbst bezahlen.
Lache wenn es nicht zum weinen reicht.

Uli-US-BOY

Beitragvon Uli-US-BOY » 29.10.2005, 21:11

Also n Vorteil von Privat ist, dass man keine bestimmten Noten an der Schule des Gastlandes braucht und dass man ohne Probleme den Fuehrerschein machen kann...

Nachteil ist halt Visa, keine VBT(was wirklich schlecht ist, weil nach der VBT sieht man sein Austauschjahr und sein Leben GANZ anders), keine flugbegleitung(ein FLughafen kann alleine ganz schoen gross sein)...


Gastfamilie kann bei ner Org auch zum Problem werden. Ist man manchmal Privat besser dran.

ClEx
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 275
Registriert: 17.06.2005, 22:43
Geschlecht: weiblich
Organisation: Experiment
Jahr: 2006/07
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA
Wohnort: Gehrden/Hannover

Beitragvon ClEx » 30.10.2005, 18:27

Wenn du noch keine Gastfamilie hast, würde ich es auf jeden Fall über ne Organisation machen, ansonsten gibt es bei einigen Orgas die Möglichkeit, die Gastfamilie schon zu haben undman bekommt dafür dann einen Preisnachlass.
Bitte verlassen Sie diese Welt so, wie Sie sie vorgefunden haben!
www.myspace.com/_clau_dia_

Benutzeravatar
sarahjudith
wohnt im Forum
Beiträge: 2019
Registriert: 15.07.2005, 20:18
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS, kulturweit (PAD), Uni
Jahr: 06/07,10/11, 13
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: SÜDAFRIKA; Tzaneen, ARGENTINA, BsAs

Beitragvon sarahjudith » 30.10.2005, 19:47

ich würde auch mit ner orga gehen,auch wenn es etwas teurer ist,aber dann hast du einfach mehr sicherheit,dass wenn dir die familie nicht gefällt du wechseln kannst u.s.w.außerdem sind die vb's glaub ich sehr hilfreich und ich persönlich finde es auch besser,wenn man mit einer gruppe ins gastland fliegt...
Bild
Wer kämpft KANN verlieren, wer nicht kämft HAT schon verloren!!!!

Benutzeravatar
Julchen89
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 849
Registriert: 19.11.2004, 21:30
Geschlecht: weiblich
Jahr: 06/07,07 bis 09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Kanada/Alberta/Jasper, Finnland /Sotkamo

Beitragvon Julchen89 » 30.10.2005, 19:51

Die Vorteile und Nachteile wurden soweit schon alle genannt, aber in vielen Ländern musst du Schulgeld bezahlen, z.b. in Kanada und da wäre das mit einer Orga billiger.
Julia
18.03.05- 01.04.05 in Toronto/Ontario (privater Austausch)
29.08.06- 15.07.07 in Jasper
August 07- 09 IB Finnland

Puuchiko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1713
Registriert: 17.08.2005, 14:36
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: o6/o7
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Missouri
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitragvon Puuchiko » 30.10.2005, 21:08

Wir hatten letztens so nen Infoabend bei uns in der Schule und die haben von nem ATS erzeählt, der/die privat gehen wollte. Es gab eben auch, dass es bei der Visabeschaffung halt total viele Probleme und auch bei der Schule und letzten Endes musste der/die ATS sich doch an eine Orga wenden, die ihm/ihr dann geholfen hat, weils privat einfach nicht ging und der Preis war auch so in etwa der Gleiche, nur eben sehr viel mehr Zeitaufwand und Nerven..
Hat mich ganz schön abgeschreckt, kann aber auch nur ein Extremfall gewesen sein..
Und alle anderen Punkte wurden ja schon genannt.. ^^

kleine_fee

Beitragvon kleine_fee » 31.10.2005, 19:57

Ich wollte mauch erst privat in die USA. Entfernte Verwante hätten das alles mit der family oranisiert und so. Die Schule hätte mich schon genommen, ich hätte nur 8000$ Schulgeld zahlen müssen. Da ist eine org doch günstiger...

skatechick*USA
ist öfter hier
Beiträge: 41
Registriert: 19.12.2005, 18:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA/ Idaho
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon skatechick*USA » 13.01.2006, 16:35

also ich bin ne privat schuelerin!

- ich hab meine fam. schon gekannt bzw. e mail kontakt gehabt weil meine sis die familie kannte!
- ich mach hier locker meinen fuehrerschein
- ich muss keine bestimmten schulnoten haben!
- ich kann hier eigentlich so lange bleiben wie ich will

jOp des faellt mir nur grade spontan dazu ein! :jumper:
** ** you don't have to be insane to get along with me ...but it helps!

Gast

Beitragvon Gast » 28.01.2006, 15:39

ClEx hat geschrieben:ansonsten gibt es bei einigen Orgas die Möglichkeit, die Gastfamilie schon zu haben undman bekommt dafür dann einen Preisnachlass.

weißt du welche orgs das sind?

sarahchina
gehört zum Inventar
Beiträge: 1099
Registriert: 17.02.2005, 17:57

Beitragvon sarahchina » 29.01.2006, 21:02

Ich bin zwar nicht Clex, kann dir aber trotzdem helfen :wink: :

Eigentlich bietet es fast jede Organisation an, eine Gastfamilie, bei der man gerne leben möchte, vorzuschlagen. Dafür bekommt man dann einen Preisnachlass von etwa 500€. Ich glaube, das nennt sich Direct-Placement oder so ... Nur von YFU und AFS weiß ich nicht, ob es möglich ist, eine Gastfamilie anzugeben.
Theoretisch müsste das überall gehen, weil es den Partnerorganisationen einen Haufen Arbeit erspart. Mit welcher Organisation möchtest du denn fahren? Und wohin?

Alles Liebe, Sarah


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast