UWC (United World Colleges)

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2882
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Orava » 18.10.2015, 13:41

Ich denke, dass Leute, für die ein Auslandsjahr oder auch ein UWC nichts wäre, sich meistens von vorneherein nicht bewerben würden. Ok, beim ATJ gibts ein paar, wo die Eltern das initiieren, aber das ist ja beim UWC (bei deutschen Schülern) denke ich eher selten der Fall. Also wenn man sich eigentlich gar nicht vorstellen kann, ein Jahr lang seine Eltern und seine Freunde nicht zu sehen, wird man sich halt eher nicht für sowas bewerben.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Gast

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Gast » 18.10.2015, 18:33

Also natürlich gibt es auch Leute, für die das UWC nichts ist, aber das merkt man dann vielleicht auch am AUswahlwochenende bzw die Auswähler machen das ja auch nicht erst seit gestern und würden das merken. Und selbst wenn man angenommen wird, aber das Bauchgefühl einem sagt, dass es vielleicht doch nicht das richtige ist, muss man den UWC Platz nicht annehmen.

Sogorrah
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 23.06.2015, 22:00

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Sogorrah » 28.02.2016, 20:48

Hey,

ich wollte mal fragen was denn die UWC Absolventen so danach gemacht haben?
Außerdem würde es mich interessieren ob das denn eine Rolle bei der Bewerbung spielt ob man schon weiß was man nach dem Abschluss machen möchte und in welchem Bereich das ist, also ob man auch eine Chance hat, wenn man z.B. in den kreativen Bereich möchte.

In 2 1/2 Monaten fängt die Bewerbungsphase an :D Hat hier schon jemand vor sich zu bewerben?

LG

Benutzeravatar
Lucifer's Angel
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 124
Registriert: 03.02.2011, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat, UWC
Jahr: 2011, 2012-2014
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Polen, USA
Kontaktdaten:

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Lucifer's Angel » 03.03.2016, 21:55

Hallo Sogorrah,

Ich habe jetzt vor fast 2 Jahren meinen Abschluss am UWC-USA gemacht und studiere im Moment Lebensmittelchemie (3. Semester) an der TU Kaiserslautern. In den Sommerferien nach den IBs war ich 3 Wochen auf Fehmarn, um als Rettungsschwimmerin die Badeaufsicht vor Ort zu unterstützen. Viele von meinen Mitschülern sind erstmal auf Reisen gegangen bzw haben Freunde besucht. Da ich mich an keiner amerikanischen Uni beworben hatte, musste ich auf meine Abschlussnoten warten, die Anfang Juli bekannt wurden. Für NC-Studiengänge ist der Bewerbungsschluss schon am 15. Juli, sodass ich nur etwas mehr als eine Woche für die Bewerbungen hatte. Im Anschluss mussten dann eine Wohnung/WG gesucht werden und Möbel etc für den Umzug organisiert werden. Im Oktober begann die Uni und seit dem gibt es nicht mehr allzu viel Freizeit (keine Angst, das ist nicht bei jedem Studiengang so!!!). Letztes Jahr hat mich mein bester Freund (Secondyear) aus Belgien besucht und im April habe ich vor, ihn und vielleicht ein paar andere UWCler in Belgien zu besuchen.
Soweit ich weiß, studieren die meisten meiner Coyears (es waren nur sehr wenige beim Sommerempfang letztes Jahr).

Im Studium merkt man, dass die wichtigsten Dinge, die man am UWC gelernt hat, Selbständigkeit und Durchhaltevermögen sind. Das wichtigste vom IB? Vermutlich der Umgang mit Excel^^

Zu deiner Frage bezüglich der Bewerbung... Ich glaube, dass diese Frage nach den Plänen nach seinem Abschluss nur dazu da ist, um dich als Person besser kennen zu lernen. Viele hatten angegeben, dass sie noch keine Vorstellung darüber haben oder dass sie erstmal reisen wollen. Natürlich gibt es auch die "Weltverbesserer", die tausend Pläne und Ideen haben. Meine Secondyear Sophie, die schon als Kind geschauspielert hat, hatte in ihrer Bewerbung bestimmt angegeben, dass sie dies nach ihrem Abschluss fortführen möchte. In der Bewerbung ist es nur wichtig, dass du ehrlich bist ;)

Wenn du noch mehr Fragen hast, gebe ich mir Mühe alle zu beantworten :)

Sandra, UWC-USA '14

Sogorrah
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 23.06.2015, 22:00

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Sogorrah » 03.03.2016, 22:12

Danke für deine ausführliche Antwort, hat mich echt etwas beruhigt :D

Was studieren denn deine Coyears so? Ansonsten fände ich noch interessant, was du so vor deiner UWC Bewerbung so gemacht hast an Hobbys und sozialem Engagement. Das ist wahrscheinlich eine typische Frage von (hoffentlich) zukünftigen Bewerbern, oder?

Liebe Grüße, Laura

Benutzeravatar
Lucifer's Angel
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 124
Registriert: 03.02.2011, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat, UWC
Jahr: 2011, 2012-2014
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Polen, USA
Kontaktdaten:

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Lucifer's Angel » 04.03.2016, 23:20

Eine Auflistung was die deutschen Absolventen jetzt machen gibts im Jahresbericht (Seite 19) http://www.uwc.de/wp-content/uploads/2009/11/Jahresbericht-2014_Internet.pdf
Meine Coyears vom UWC-USA studieren hauptsächlich so was wie International Relations/Wirtschaftswissenschaften/Jura. Es gibt auch einige, die was im Bereich Kunst, Theater, Tanz studieren. Die Naturwissenschaftler scheinen eher die Minderheit zu sein (mit Ausnahme von Medizin).

Die Frage nach den Hobbies müsste ich Ende 2011/Anfang 2012 schonmal in diesem Thread beantwortet haben^^ Ich bin Rettungsschwimmerin bei der DLRG und habe vor meiner UWC-Zeit bei meiner Ortsgruppe die Anfängergruppe trainiert. Seit der vierten Klasse bin ich Ministrantin und habe später im Leitungsteam mitgeholfen und die Jungschargruppe geleitet (mit einer Freundin). In der Schule habe ich in den Mittagspausen jüngeren Schülern Nachhilfe gegeben oder war in verschiedenen AGs aktiv (Zirkus, Photoshop AG, Erste Hilfe, Tanzen).
2011 war ich 3 Wochen in einem Workcamp (übrigens eine tolle Alternative wenn UWC nicht klappt und man trotzdem was Internationales erleben will) und habe mit anderen Jugendlichen bei Waldarbeiten oder im Kindergarten mitgeholfen.

Ich weiß, dass viele Bewerber irgendwelche tollen Ämter wie Schülersprecher, Leiter von irgendeiner Hilfsgruppe oder so was belegen... aber es ist nicht zwingend nötig. Gut, das Komitee sieht, dass man sehr engagiert ist und schon viel erreicht hat. Aber braucht so eine Person dann noch einen UWC-Aufenthalt? Ist der Platz dann für eine etwas schüchterne, zurückgezogene Person nicht besser geeignet? Man kann nicht kategorisch sagen, welcher Typ Mensch bestimmt angenommen wird.
Meine Freundin war Schülersprecherin und war sehr engagiert in ihrer Schule. Als sie ans UWC kam, hat sie sich oft gewünscht wieder zurück zu gehen und war sehr traurig, dass sie nicht in den Student Council gewählt wurde. Sie hatte daheim immer gute Note und hat sich deswegen selbst sehr unter Druck gesetzt, um weiterhin gute Noten zu schreiben, sodass sie viele schöne Erlebnisse versäumt hat. (Das soll jetzt nicht abschrecken. Soweit ich das mitbekommen hab, lief ihr zweites Jahr viel besser)

Mei
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 06.03.2016, 16:45

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Mei » 06.03.2016, 18:35

Hallo zusammen,
Erstmal danke an Sogorrha alias Laura für die Einladung über Youtube :huhu:
Ich bin ebenfalls Interessentin für den Jahrgang 2017-2019 und habe mir an die 30 Seiten dieses Threads durchgelesen, ebenfalls etliche Blogs, die Website und so weiter und so fort. Frisch registriert würde mich interessieren, wer sich hier sonst noch bewirbt, was ihr alle macht, welche UWCs ihr gerne besuchen würdet und wie ihr auf das Thema gestoßen seid :D

Zu mir:
Zum ersten Mal bin ich mit 13 auf das Thema UWC gestoßen, damals kam mir das alles allerdings unerreichbar vor. Außerdem war damals bereits ein fluchtartiger Schulwechsel auf ein günstiges Internat in Planung. Dieses bewohne ich jetzt seit 2 1/2 Jahren, nächstes Schuljahr steht die Kursstufe an. Anlässlich dazu habe ich mich über die Fasnachtsferien wieder über Alternativen informiert, die sich meine Familie leisten kann, da ich mittlerweile nicht mehr das Gefühl habe, am richtigen Ort zu sein und meine Zeit richtig nutzen zu können - da bin ich wieder durch Zufall im Netz auf UWC gestoßen und wusste, wohin die Reise geht.
Ich werde also, wenn ich mit Bewerbung und Auswahlverfahren erfolgreich bin, nach dem ersten Jahr Kursstufe wechseln und so bereits etwas im Stoff voran sein, was den Stress hoffentlich erträglicher macht. Nette Menschen, die mich seit Jahren kennen und gut einschätzen können, um die Gutachten zu schreiben, habe ich auch schon gefunden, meine Familie und der Freundeskreis unterstützt meine Pläne ebenfalls und denkt, dass es der richtige Weg für mich ist.

Was ich so mache:
Ich war letztes Jahr Internensprecherin (quasi Schülersprecher für's Internat, nur dass man sich die Arbeit zu dritt aufteilt und wirklich für die Belange aller Mitbewohner interessiert), habe mich dabei für einen internen PC-Arbeitsraum eingesetzt, indem man ruhig und ungestört dass Internet nutzen kann, um zu lernen - jetzt ist er fertig und ich benutze ihn gerade, bin auch nach wie vor für die Betreuung zuständig - bin Mitglied des Küchen-Teams der Internatsküche, für die ich kürzlich die Nutzungsordnung zusammengestellt habe, schreibe gelegentlich Berichte für die Schulhomepage, mache freudig bei der Hausaufgabenbetreuung für die Unterstufe mit und kümmere mich um die, die niemand mehr will, weil sie angeblich zu nervig sind, bringe mich ehrenamtlich und freiwillig dort ein, wo ich gerade die Zeit finde, wie zum Beispiel bei der Flüchtlingshilfe oder um Müll und Pfandflaschen aufzusammeln, bin im Schulchor, stelle mich als Klavierbegleitung für Konzerte zur Verfügung, gehe mehr oder weniger regelmäßig ins Theater, halte mich über die Geschehnisse rund um die Welt und vor Ort auf dem Laufenden, streune durch Foren und Youtube-Kommentar-Diskussionen, lerne nebenher Japanisch und gehe seit diesem Schuljahr ins Karate, bin Halb-Réunionäsin, ohne zu wissen, ob es dieses Wort überhaupt gibt, liebe die Künste und Sprache und denke als Literaturliebhaberin, Betaleserin und Leiterin des Story-Bereiches eines Fanforums gerade daran, dass so langsam aber sicher ein Punkt hinter dieses Satz kommen sollte, damit irgendwer den Mut hat, ihn ganz zu lesen. :lol:
Ich finde, Selbstbewusstsein bedeutet Umweltbewusstsein, das Reflektieren von Handlungsmöglichkeiten und deren Konsequenzen für einen selbst und das Umfeld. Und absolut jeder Mensch ist in der Lage, bewusst zu leben und andere dazu anzuregen.

Ich glaube, am UWC viel mehr Möglichkeiten dazu zu bekommen und mehr aus mir herauszuholen, als ich es jetzt tue. Welches genau ist für mich persönlich zweitrangig, da alle UWC dieselben Grundsätze verfolgen und ich keine speziellen Wünsche an die Ausrichtung mitbringe, nur wäre es in Deutschland am UWC RBC für meine Familie am nächsten. Und da ich in VS im Schwarzwald geboren wurde, würde ich mich in Freiburg sofort Zuhause fühlen. Ich habe auch vor, mal persönlich dort vorbeizuschauen, falls hier also (vorzugsweise) Firstyears des Robert Bosch College aktiv sind, würde ich mich sehr über Vorab-Bekanntschaften freuen! :D

Allein wegen der Lage würden mich noch Kanada (Pearson Collge), Norditalien (Adriatic) und Swaziland (Waterford Kamhlaba) interessieren, auf gar keinen Fall gehen für mich die Staaten oder Indien, so Leid es mir auch tut, das würde meine Familie nicht erlauben :roll:

Wie sieht's bei euch aus? Habt ihr noch Empfehlungen, Links zu Blogs oder Alternativen entdeckt? Wo seid ihr euch unsicher?
Auf einen netten Austausch! :wink: :jumper:
Zuletzt geändert von Mei am 06.03.2016, 22:00, insgesamt 2-mal geändert.
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more so that we may fear less.
~Marie Curie - stay brave

Sogorrah
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 23.06.2015, 22:00

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Sogorrah » 06.03.2016, 19:09

Willkommen im Forum :)

also ich habe auch vor mich für diesen Jahrgang zu bewerben, da bei mir noch niemand davon weiß und meine Eltern auch sicher nicht begeistert sein werden ist das leider noch nicht sicher. Vom UWC habe ich vor ca. einem Jahr durch Maries Video erfahren und habe seitdem um die 300 Seiten in diesem Forum durch und mich natürlich auch über die Homepage und Blogs informiert.
Momentan gehe ich in die 9. Klasse einer Realschule und habe vor danach auf ein berufliches Gymnasium (TG oder SG) zu gehen. Viele meiner Hobbys haben ich in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen aufgegeben, habe aber großes Interesse am Zeichnen gefunden, spiele Gitarre und in einer Kirchengruppe Flöte (Alt und Soprangriffweise).
Außerdem werde ich dieses Halbjahr bei dem Sound and Light Team meiner Schule mithelfen und mit ein wenig Glück eine Streitschlichterausbildung machen. In den Ferien habe ich vor im Altenheim zu arbeiten und in ein Workcamp zu gehen.
Die UWC in Hongkong, Norwegen und Wales finde ich wegen der Lage besonders interessant. Nach dem was ich bisher gehört habe machen die Leute ja das College aus :)

Allgemein rechne ich mir aber eher keine Chancen aus, möchte es aber unbedingt wenigstens versuchen.

Für was bist du eigentlich Betaleserin ( Fanfiction.de, Wattpad,...)?

Mei
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 06.03.2016, 16:45

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Mei » 06.03.2016, 22:00

Danke für die Willkommensgrüße und die Antwort :) 
Ich lese auf Nachfrage für die User und Autoren des Fanstory-Bereichs eines anderen Forums beta, ich bin dort auch im Team für die Einhaltung der Regeln, Wettbewerbsorganisationen, finden von Bugs und das daraus resultierende Nerven bei den admins zuständig ;)
Die eigenen Sachen kommen dafür zu kurz, aber das Lesen, Feedback-geben  und Kommentieren macht mir mittlerweile auch mehr Spaß. Für eigene Geschichten bin ich auf Wattpad gewechselt, komme allerdings sehr schleppend voran. Aber es wird :D
Ich wäre bereit, diese Hobbies aufzugeben, um mich mehr im UWC engagieren zu können.

Ich denke, du solltest deinen Eltern so früh wie möglich Bescheid geben, damit sie sich gut informieren und beraten können! Klar machen sie sich Sorgen, die garantiert zu einem Teil gut begründet sind - vor allem dann, wenn du dich bei dir Zuhause wohl fühlst - aber genau dann kannst du offen das Selbstvertrauen zeigen, dass du das durchziehen willst und dich dafür gewachsen fühlst :):up:

Meine alleinerziehende Mutter weiß Bescheid und hat daher eingewilligt. Sie ist zwar traurig, sieht aber ein, dass sie mich lieber bei der Verwirklichung unterstützt als dass sie mich daran hindert - mein älterer Genie-Bruder z.B. könnte mehr aus sich machen, lässt es aber bleiben, weil er sich nicht selbst strukturieren kann, trotz eines Platzes am Hochbegabten-Internat in Schwäbisch Gmünd.
Ich bin eher ein viel zu selbstständiger Fernweh-Mensch und gewohnt, dass mein 'Zuhause' dort ist, wo ich gerade Bett, Klavier und Internet habe, an alles andere kann ich mich anpassen. Aber ich kenne auch viele, die trotz Internat einen engen Bezug zu ihrer Familie brauchen und sich nicht vorstellen können, sie länger als einen Monat nicht zu sehen oder zu hören, die schnell Heimweh bekommen und dann selbst die Unterstützung durch die zweite Familie nichts mehr bewirkt. 

Vergiss nicht, dass UWC und IB eine Heidenarbeit bedeutet, was den Schulkram angeht. Wir haben hier Realschulaufsetzer, die bereits Probleme mit dem Vorbereitungskurs haben - und wieder andere, die ihn locker schaffen.‎ Es ist viel Druck, wenig Freizeit und ein großer Input.
..Und die Sache mit der vorgeschriebenen Zimmeraufteilung, die mir persönlich am meisten Unbehagen bereitet - ich durfte schon die tollsten Geschichten miterleben und hoffe stark, dass sich durch die gemeinsame Mentalität keinerlei dieser Dinge abspielt.‎
Es kommt in jedem Fall auf die Leute an, so viel kann ich bestätigen. Jeder Jahrgang ist anders! In jedem Fall lernt man viele neue, interessante Menschen kennen und sammelt Erfahrungen, die vielleicht nicht immer spaßig, aber dennoch wichtig für die persönliche Entwicklung sind :)

Mach dir klar, was für ein Mensch du bist, was für einer du werden willst und kannst und was du bereit bist, dafür zu opfern - wenn du dir dann noch sicher bist, dass UWC eine Möglichkeit darstellt, dann hast du Chancen und solltest es unbedingt durchziehen, no matter what! :) :jumper:
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more so that we may fear less.
~Marie Curie - stay brave

Sogorrah
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 23.06.2015, 22:00

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Sogorrah » 07.03.2016, 16:47

Dass der Wechsel auf ein UWC oder Gymnasium sehr viel Arbeit bedeutet ist mir klar, das wird auf jeden Fall eine große Umstellung für mich, weil ich es nicht gewohnt bin viel Zeit in die Schule zu stecken da es bis jetzt noch nicht wirklich notwendig war.
Ich fühle mich in meiner Familie wohl,
auch wenn meine Eltern und ich häufig nicht einer Meinung sind. Trotzdem traue ich es mir zu 2 Jahre in einem Internat zu leben.
Wegen meiner Schwester (die sich auch bewerben möchte) bin ich es gewohnt ständig jemanden um mich herum zu haben, ein Internat ist dazu aber sicher kein Vergleich :)

Wer wird denn für dich die Gutachten schreiben?

Danke für deine Tipps, ich werde versuchen meinen Eltern es so bald wie möglich sagen. :D

Mei
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 06.03.2016, 16:45

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Mei » 07.03.2016, 20:12

Bittesehr :)
Eine große Umstellung ist es auf jeden Fall! Wenn dich interessiert, ob du den Anforderungen gewachsen bist, kannst du dich ja beim Arbeitamt oder beim Biz (Berufsinformationszentrum) informieren, für deine Stufe oder spätestens in der 10. sollte es derlei Angebote geben. Meistens sind es nur Interessenstests wie der von http://www.was-studiere-ich.de, auf Nachfrage bekommst du allerdings auch Informationen zu allen möglichen Seminaren und kannst dich natürlich auch persönlich beraten lassen. Das Arbeitsamt bietet auch Tests an, die prüfen, ob du für ein Vollstudium geeignet bist oder nicht. Damit kannst du dir noch ewig Zeit lassen, aber so weißt du schonmal Bescheid :)

Viele Internate bieten kostenlose Probewochen an. Das ist nicht ganz dasselbe wie UWC, hilft dir aber vielleicht dabei, herauszufinden, ob dir so ein Leben liegt oder nicht - wer weiß, vielleicht ist ein Internat mit einer speziellen Ausrichtung auch eher was für dich, so dass du weiterhin alle paar Wochen deine Eltern siehst? Austauschjahre kannst du ja immer noch nachholen, wenn das Geld dazu da ist. Und an einem Internat sind die Chancen aufgenommen zu werden vermutlich größer, gerade, wenn du zusammen mit deiner Schwester dieselbe Schule besuchen willst. Es gibt, so wie hier bei mir, auch Internate mit Aufbaugymnasium, so dass du nach der Realschule dein Abi in 3 Jahren nachholen kannst. TG und SG natürlich auch. Nur als Alternative, falls UWC gar nicht hinhaut.

Mein Gutachten schreibt einmal meine engagierte Gemeinschaftskunde-Lehrerin, die auch Deutsch unterrichtet, und eine Betreuerin aus dem Internat, ich habe sie bereits informiert, damit sie mich im Auge behalten und vorzeitig Bescheid wissen :D

Ich hoffe, deine Eltern behalten die Fassung - du hast dich so lange zurückgehalten, es ist der Zeitpunkt gekommen, damit rauszurücken, dann können sie sich vor der Bewerbungsphase ausreichend informieren.

Jetzt würde ich mich wirklich über ein paar Mitbewerber freuen :) :jumper:
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more so that we may fear less.
~Marie Curie - stay brave

Sogorrah
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 23.06.2015, 22:00

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Sogorrah » 07.03.2016, 20:36

In der 9. Klasse wird über fast alle Möglichkeiten ausreichend informiert was nach der Realschule möglich ist und ich habe auch die beruflichen Gymnasien besucht und mich damit auseinandergesetzt.
Über Aufbaugymnasien mit Internat habe ich mich auch informiert, aber meine Eltern würden mich nicht gehen lassen wollen.
Die UWC's sind da hoffentlich eine Ausnahme :)
Für alle die in der nähe von größeren Städten wohnen wäre eine international school vielleicht eine Alternative, die gibt es z.B in Berlin oder Stuttgart.
Es ist mir übrigens nicht wichtig ob ich zusammen mit meiner Schwester auf eine Schule gehe oder ob ich meine Eltern an Wochenenden sehen kann. Ich finde ein Vorteil am UWC ist gerade selbstständiger zu werden.

Mei
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 06.03.2016, 16:45

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Mei » 13.04.2016, 21:21

Wer nicht bereits vorbeigesehen hat, auf der Website wurden die Bewerbungsunterlagen des letzten Jahrgangs hochgestellt. Ich kann den Mai kaum abwarten *-*
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more so that we may fear less.
~Marie Curie - stay brave

Gast

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Gast » 12.05.2016, 14:25

Weiß eigentlich jemand, wie viele in diesem Jahr am uwc angenommen wurden? :o

Sogorrah
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 23.06.2015, 22:00

Re: UWC (United World Colleges)

Beitragvon Sogorrah » 12.05.2016, 15:20

Ich weiß es von diesem Jahr nicht, aber ich habe hier irgendwo einmal gelesen, dass ca. 50 angenommen wurden und ungefähr die Hälfte davon nach Freiburg kamen.

Wird Kunst (Animation, Design,...) eigentlich stark gefördert?
Meine Eltern haben mir nämlich verboten mich zu bewerben und deshalb überdenke ich das gerade alles nochmal um zu wissen ob es etwas bringt sie zu überzeugen.


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste