Schüchtern = kein Austausch?

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
gelbeQuietscheente

Beitragvon gelbeQuietscheente » 23.05.2006, 23:05

also ich hab die erfahrung gemacht,dass es einfacher ist leute auf englisch anzusprechen,als auf deutsch...
eigentlich bin ich auch ziemlich schüchtern,aber als ich letzten sommer im urlaub war (in der türkei) hab ich einige leute kennen gelernt und ich war viel offener...ich hab dinge gesagt,die ich auf deustch warscheinlich nie gesagt hätte hab keine ahnung warum das so ist,aber es macht mir mut für amerika!!! :D

und ich hab gehört dass es vielen so geht und bestimmt auch euch!!
ihr dürft nur nich zu viel über eure fehler in der sprache nachdenken,sondern einfach reden! die werden euch schon verstehn... :D
macht euch keine sorgen ihr schafft das :up:

juliacanada
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 814
Registriert: 31.12.2005, 19:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF / Work & Travel
Jahr: 06/07 + 09/10
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada,Québec + Spanien/Frankreich :)
Wohnort: Bayern(Altötting)
Kontaktdaten:

Beitragvon juliacanada » 25.05.2006, 09:37

Bei mir ists so dass ich wenn ich niemanden kenn unheimlich leicht neue Leute kennen lern obwohl ich das sonst eigentlich eher weniger kann!
Ich hab zu Beispiel 2 Wochen Sprachreise gemacht, letztes JAhr und ich kannte niemand, nach 2 Wochen wusste das Mädchen mit der ich zusammen in einer Gastfamilie war mehr über mich und ich über sie, als Langjährige Freunde!!!! :o Ich fand das ziemlich überraschend, aber vielleicth war das ein Glückstreffer mit ihr! (grad um Beziehungen gings ziemlich oft, weil ich da sehr verklemmt bin...!)
Bild
Bild

Izzy

Beitragvon Izzy » 28.05.2006, 12:06

also ich will dann auch mal meine meinung zu dem thema kund tun, war nämlich 04/05 selbst in den usa und bin jetzt gastschwester einer ats.
für mich selbst kann ich vor allem sagen, dass ich vor meinem atj zwar eher ruhig, aber keineswegs schüchtern war und trotzdem ist es mir in den usa erst mal ganz schön schwer gefallen auf die leute zuzugehen, geschweige denn gleich neue freunde zu finden. nach einigen monaten habe ich aber gemerkt, dass es so einfach nicht weiter geht, mir selbst in die fünf buchstaben getreten, und es hat dann auch funktioniert, sprich ich hatte noch jede menge spaß und kann behaupten, dass ich -hätte ich die letzten monate nicht noch etwas getan- doch sehr unzufrieden nach hause gefahren wäre, aber so konnte ich schließlich mit gutem gewissen und einem nichtsdestotrotz tollen atj im gepäck wieder nach dland kommen. hier haben mir sehr viele leute gesagt, dass ich viiieeel offener geworden bin und ich habe total viele neue leute kennengelernt und erfahrungen gemacht, die mir nur das atj und mein ausgeprägtertes selbstbewusstsein ermöglicht haben, dafür bin ich echt dankbar! um jetzt noch auf meine austauschschwester zu kommen, die seit januar bei uns lebt, sie ist wirklich sehr, sehr zurückhaltend und das halt nicht nur in deutschland (wo das aufgrund der völlig neuen sprache natürlich auch irgendwie verständlich ist), sondern wie sie uns berichtet hat, auch in ihrem heimatland und ich glaube momentan leidet sie da einfach sehr drunter. sie teilt sich nur sehr ungern mit und versucht, alle probleme und gefühle für sich zu behalten und alleine zu klären, aber wir als gastfamilie merken halt, dass es ihr nicht gut geht und wollen ihr helfen, aber wir haben einfach das gefühl, überhaupt nicht an sie heran zu kommen, egal was wir tun, alles ist immer gut und schön für sie. es zerrt unglaublich an den nerven, gerade für mich weil sie und ich beide die selbe klasse besuchen und ich mitansehen muss, wie sie tag ein tag aus in der schule nur rumhängt und mit niemandem redet. am anfang hatte sie den "Austauschschülerbonus", also noch alle immer auf sie zugegangen sind und sich mit ihr unterhalten wollten, aber das ist mittlerweile einfach vorbei und ich werde nur noch gefragt, warum sie so still sei, ob sie scih nicht woihlfühle, nur leider weiß ich das auch nicht, weil sie sofort abwiegelt, wenn man mit ihr darüber reden will...
was ich damit sagen will, ist nicht, dass ihr kein atj machen solltet nur weil ihr vllt schüchtern seid, aber ihr müsst ecuh vorher bewusst sein, was es heißt, neue freunde finden zu müssen, in einem euch völlig fremden land mit evtl. sogar unbeknnater sprache. und wenn ihr probleme habt, dann müsst ihr euch mitteilen können und wirklich den willen haben etwas zu ändern!

euch allen viel glück, und beißt euch durch, auch wenn es auswegslos scheint, es gibt immer leute, die euch helfen können und wollen!

lauralita
ist jeden Tag hier
Beiträge: 66
Registriert: 25.05.2006, 23:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Texas
Wohnort: Göttingen

Beitragvon lauralita » 28.05.2006, 20:53

ist Anni, die den Threat eröfnet hat eigentlich noch manchmal hier? ist ja nun nen paar jahre her, wie war es denn?? also ich kann mir schon vor stellen, dass es einem hilft ins Ausland zu gehen. Zumindest in den USA sind die manchmal sooo offen, dass man gar nicht anders kann als sich selbst zu öffnen (was ich jetzt aus nem Urlaub und Telefonaten so erfahren habe)
Ich selber bin zwar nicht unbedingt schüchtern, aber mit Leuten reden und auf die zugehen und die ansprechen kann ich echt gar nicht. Nicht weil ich davor Angst habe, sondern weil ich einfach nicht weiß, was ich sagen fragen soll. Habe aber irgendwie dass gefühl dass das auf Englisch echt leichter ist, sich so zu öffnen für andere hihi. Bin mal gespannt wies wird. hihi


zu deiner Austauschschülerin: kannst du nicht mit ihr reden? Wenn sie die Sprache besser kann sollte das doch gehen, dann erklär ihr halt wie es dir ergangen ist. Dass du auch zu erst nicht auf andere zu gegangen bist und darunter auch gelitten hast, dass das dann aber viel besser wurde und dir viel mehr spaß gemacht hat, als du dich dann doch getraut hast... Versuch sie mit zu nehmen und anderen vorzustellen, vielleicht zu leuten die richtig herzlich und offen mit anderen umgehen können..
Hmm wenn ich mit freunden unterwegs bin, die alle kennen und mit allen super gut labern können, steh ich meistens im hintergrung, weil ich labern gar nicht gut kann.. vielleicht gehts ihr ja auchn bisschen so? na ja weiß auch nicht wie man mit so einer umgehen soll. Mein Austauschschüler war gar nicht so hihi

Japanmaniac
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 184
Registriert: 28.05.2006, 14:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Japan

Beitragvon Japanmaniac » 03.06.2006, 15:03

Also ich war auch mal tooootaaal schüchtern! Hab mich immer versucht davor zu drücken, z.B. bei Fremden anzurufen (wenn mal was Organisatorisches zu regeln war) und war bei Fremden, die sich mit meinen Eltern unterhielten, auch immer total schüchtern und musste erst "auftauen" (das gleiche galt für Lehrerwechsel, was natürlich nachteilig für die mündl. Note war)......doch dann hab ich erst einen zweiwöchigen Schüleraustausch von meiner Schule aus nach Italien gemacht, dann die zwei Vorstellungsgespräche (bei Rotary und YFU), war dann bei einem Inbound-Treffen in meiner Nähe, dann noch mal einen besonderen zweiwöchigen Austausch (auch von meiner Schule aus) nach Singapur und Malaysia (also jeweils eine Woche) und jetzt bin ich sozusagen kuriert! :wink:
Ich hab keine Probleme mehr auf fremde Leute zuzugehen oder mich im Bus einfach neben irgendwen zu setzen (natürlich vorher fragen). Und das rechtzeitig zu meinem Austausch! "Fortschritte" beim "Auftauen" waren aber nach dem Vorstellungsgespräch von YFU schon zu merken (wurde schnell locker, hab mit meinen Mitbewerbern nett geplaudert (natürlich vor dem Gespräch) und wir haben Nummern getauscht).
Ich denke also, wenn der Wunsch ein ATJ zu machen besteht und du es wirklich von ganzem Herzen willst, dann regelt sich (spätestens sicherlich im Ausland) das mit deiner Schüchternheit ganz von selbst! :wink:
Hab's selbst erlebt und bin froh jetzt selbstbewusst ins Ausland zu gehen!

Freu mich auf mein ATJ! :jumper:

l0r3n4
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 229
Registriert: 17.08.2010, 13:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 2011/2012
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, North Dakota
Wohnort: MV
Kontaktdaten:

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon l0r3n4 » 04.11.2010, 20:12

ich fänds auch mal interessant zu wissen, wie es nun den ganzen ATS ergangen is.. der letze eintrag is ja acuh schon uralt Oo ;D
jaa, über das auf-leute-zugehen mach ich mir auch scon seit einiger ziet gedanken. Also unter meinen freunden bin ich echt das komplette gegenteil von schüchternheit und auch mit lehrern zu reden oder (wie oben irgendwo stand) im bus/ zug fremde leute anzusprechen is kein problem für mich .. oder wenn ich in einer "neuen" gruppe bin, ín der sich untereinander auch nieman kennt.. aber wenn ich dann sozusagen in eine gruppe komm, in der sich alle schon jahrelang kennen, bekomm ich irgendwie auch nie meinen mund auf. Ich hab dann immer keine ahnung was ich sagen soll, weil sich ja irgemndwie halt alle kennen und gesprächsthemen haben bei denen ich nich mitreden kann oder so (zB über andere leute, die ich nich kenn.) Keine ahnung, wie ich dann ein gespräch anfangen soll, das die anderen interessant finden..
Naja, keine ahnung wsa dieser eintrag jetz gebracht hat, irgendwie hatte ich grad Schreib-lust :D
LG an euch!
Cultureshaker 11/12 - Wir mixen die Welt auf
Don't open your door for the world, open your heart for it !
19.09. AWG in Rostock | 23.09. Angenommen | 22.10. Vertrag angekommen | 29.10. Vertrag abgeschickt | 13.12. Platzierungsunterlagen abgeschickt | 13.02. Einladung zur VBT | 10.-16.4. VBT "Burger vs. Sushi" | 18.7. zur Botschaft in Berlin | 20.8. Gastfamilie bekommen | 25.8. Abflug!

Bild

Bild

Gast

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon Gast » 16.06.2012, 10:30

Also ich habe auch ein Problem mit der Schüchternheit. Weil ich in diesem Sommer für 1 jahr ion die usa gehe, kommen gerade die ganzen Ängste wieder hoch, wie das ich keine freunde finde, mich da keiner mögen wird...Hier in Deutschland bin ich in der Klasse sehr beliebt, bin auch Klassensprecherin und habe meinen festen Kreis an Freunden usw. Trotzdem in großen Gruppen usw. kann ich einfach nicht sprechen und frage mich immer wie ich "rüberkomme". diese hemmschwelle ist einfach nur beschissen. :cry:

Aber ich freue mich auch schon mega auf das Land und hoffe, dass ich wenigsten einige Freunde finden werde! :wink:

Benutzeravatar
nathi.far.away
wohnt im Forum
Beiträge: 2488
Registriert: 27.10.2010, 19:10
Geschlecht: weiblich
Organisation: open door international
Jahr: 2012/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: usa / wisconsin ♥
Wohnort: bayern
Kontaktdaten:

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon nathi.far.away » 18.06.2012, 13:32

Ich war eigentlich auch immer sehr schüchtern und hatte grade deshalb auch Bedenken, ob das mit dem ATJ wirklich so eine gute Idee ist.
Allerdings hatte ich die Schule gewechselt hier in Deutschland und nachdem ich mich da superschnell zurechtgefundne hab und die Schüchternheit auch nach ein paar Tagen verflogen war, bin ich mittlerweile zuversichtlich. Natürlich ist das auf Englisch nochmal was anderes, aber ich denke, man muss einfach nur etwas an sich glauben. Dann wird das! :)

nobuko

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon nobuko » 17.09.2012, 22:51

Schüchternheit sollte kein Hindernis sein. Das ist keine schlechte Eigenschaft, meine Lieben.

Ich bin auch sehr schüchtern, im ATJ ganz besonders und wurde aus dem wichtigem Kram immer herausgehalten - hat schon so seine Vorteile mit sich gezogen, aber auch seine Nachteile, wenn man sich auf gewisse Leute fixiert.

In Amerika wird Schüchternheit krampfhaft mit Desinteresse verwechselt - so habs zumindest ich erlebt und finde es total übertrieben, wie kampfbereit man sich aufspielen muss und wie cool die sich fühlen, wenn sie einen Grund haben rumzubrüllen.

Benutzeravatar
Aussie2012
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 14.08.2010, 19:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: TravelWorks
Jahr: 2013
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Australien

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon Aussie2012 » 22.09.2012, 21:27

ich denke auch das schüchtern sein nicht wirklich DAS Hindernis sein sollte...
und wenn man dann in das Austauschland kommt ist man in irgendeiner Weise dazu"verpflichtet" neue Leute anzusprechen..
Geh nicht den Weg, den alle gehen.
Geh deinen eigenen bunten Weg, voller Abenteuer.


Anmeldung:09.05.12 / Teilnahmebestätigung:25.05.12 / Bestätigung High School:02.07.12 / Einladung VBT: 15.09.12 / VBT: 20.10.12

http://mydreamcomestrue-australia.blogspot.de/

Benutzeravatar
Muffin94
ist jeden Tag hier
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2009, 20:43
Organisation: AFS
Jahr: 11/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Bolivien
Wohnort: Königswinter

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon Muffin94 » 30.09.2012, 15:20

Durch das Austauschjahr verlierst du deine Schüchternheit, war bei mir zumindest so :D also eig gerade für schüchterne geeignet, hat aber eig nichts damit zu tun, ob du geeignet bist, wenn dus bist isses nun mal so
Viva Santa Cruz, bella tierra de mi corazon

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon cuyana » 30.09.2012, 15:38

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Möppi-chan
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 316
Registriert: 14.08.2012, 17:36
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: 日本 - とよた❤
Wohnort: NRW

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon Möppi-chan » 30.09.2012, 16:03

cuyana hat geschrieben:Es ist vielleicht auch ein bisschen ein Unterschied, wo man hingeht. Ich denke, gerade für Schüchterne ist es gut, in ein Land mit einer sehr offen Mentalität zu gehen, wo man auch leicht das Gefühl hat, akzeptiert zu werden und dass es "richtig" ist, was man tut.
Für mich war es damals das Beste, was mir passieren konnte, nach Argentinien zu gehen, obwohl ich beinahe wegen meiner Schüchternheit nicht gedurft hätte. Ich denke aber, dass das bei verschlosseneren Ländern nicht so gewesen wäre...


Hmm, nunja, ich denke, Japan ist im Vergleich dazu doch schon ein recht 'verschlossenes Land', oder? o:
Weil ich eigtl. auch relativ schüchtern bin (mal mehr - mal weniger) und noch dazu nicht wirklich Japanisch spreche (Ich werd's ja da dann lernen, also jetzt vllt nicht das größte Problem :D), hab ich Angst dass ich total einsam werde in der Schule oder auch keine Freunde finde außerhalb..

Und wie ist das mit 'dem Gefühl, akzeptiert zu werden?' Ich weiß nicht, kann ich mir grade nichts drunter vorstellen so.. Tut mir Leid ^^'
Bagpacker 13/14 - Ready for Take-Off! ~ ♥
~ 日本 ~

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon cuyana » 30.09.2012, 16:07

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Re: Schüchtern = kein Austausch?

Beitragvon Gast » 21.12.2012, 17:22

Hallo! Ich bin jetzt schon 5 Monate in den USA und halt sehr schuechtern und so und ziemlich verklemmt mit den Amies! Also mit meiner Gastfamilie habe ich eigetnlnich n gutes Verhaeltnis, ich zwinge mich zu reden und so, aber im unterricht hier in den USA laueft es nicht si gut. Ich habe vielleicht so 5 gute Freunde, aber das sind alles Freshman und auch sehr schuechtern. It sucks! Irgendwlhe Tipps? :wink:


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast