Länderwahl -> brauch eure Hilfe!

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
gast87

Beitragvon gast87 » 18.08.2004, 16:25

dazu, dass die gasteltern in england bezahlt werden, wollt ich mal was sagen:
das geld, das sie bekommen, geht für lebenskosten (zusätzlichen strom, wassser, lebensmittle...) drauf, sodass keine englische familie finanzielle vorteile dadurch hat, wenn sie nen ats aufnehmen. england ist einfach so teuer, und wenn die eltern nicht entschädigt werden würden, könnte es sich wohl kaum eine familie leisten, ats aufzunehmen.

Jezz
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 366
Registriert: 15.03.2002, 01:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA

Beitragvon Jezz » 20.08.2004, 17:26

Hi,

also da will ich mal ein paar Dinge richtig stellen. Die USA hat eine Kultur und die ist sehr interessant, genau wie Land und Leute!! Ausserdem ist das Land sehr groß und man hat viele Möglichkeiten was zu sehen! Das man nur auf dem Land landet ist auch falsch. Natürlich kannst du nach Iowa kommen in the middle of nowhere, aber es gibt auch viele ATS die in Kleinstädte oder Vororte von größeren Städten kommen. Ich war die ersten 4 Monate in Delaware, OH , einer Kleinstadt mit cirka 20 000 EW. Die letzten sechs Monate verbrachte ich in Ambler, PH einem Vorort von Philadelphia.

Zu England. Die Gastfamilien bekommen Geld, weil die Lebenserhaltungskosten sehr hoch sind, und sich sonst kaum Familien einen ATS leisten könnten. Das muss aber nicht heißen, das sie schlecht sind. Vom englischen her, ist es wie in den USA. Am Anfang wirst du nicht viel verstehen (vielleicht), aber wenn du eine Weile dort bist, gewöhnst du dich schnell an die Sprache. Ausserdem lernen wir in Deutschland britisches Englisch!!
Zwei Freunde von mir waren in England, man kann in sehr kleine Dörfer kommen und die umliegenden Städte müssen auch nicht viel größer sein. Ich denke das ist ein Vorurteil, dass man schnell in eine größere Stadt kommt.


Jezz
"Are you eating Chinese takeout or are you dining in Beijing? It's up to you." http://www.yfu.de

Gast

Beitragvon Gast » 29.08.2005, 17:31

sry ich holen diesen Thread aus der versenkung, damit ich kein neuen mit einem ähnlichen Thema auf machen muss.
Folgendes Problem, ich wsill total gerne nach Neuseeland, deeswegen hab ich mich bei yfu und experiment dafür beworben(private kommen nicht infrage da zu teuer). Am letzten Wochenende hatte ich das Bewerbungsgespräch bei yfu. Die haben mir total wenig hoffnung gelassen, dass das klappen könnte und mir nahe gelegt doch ein zweites Land zusätzlich anzugeben. Ich habe dabei an Norwegen,Schweden und Finnland gedacht, aber ich kann mich einfach nicht entscheiden.
kann mir jemand helfen?

adrian_l
ist jeden Tag hier
Beiträge: 83
Registriert: 24.06.2005, 17:32
Geschlecht: männlich
Organisation: AFS(PPP)
Jahr: 06/07
Land: USA, NY, Portland
Wohnort: Wrisbergholzen(Hildesheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon adrian_l » 29.08.2005, 17:35

sry das war ich
Die Vergangenheit war gestern, um die zukunft kümmern wir uns morgen

Neli
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 112
Registriert: 27.08.2005, 07:25
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Uruguay
Wohnort: Melo
Kontaktdaten:

YFU

Beitragvon Neli » 29.08.2005, 17:35

mach das doch einfach so, dass du alles an die gleiche Stelle machst (nach Neuseeland) und dir YFU dann die Entscheidung abnehmen kann!

adrian_l
ist jeden Tag hier
Beiträge: 83
Registriert: 24.06.2005, 17:32
Geschlecht: männlich
Organisation: AFS(PPP)
Jahr: 06/07
Land: USA, NY, Portland
Wohnort: Wrisbergholzen(Hildesheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon adrian_l » 29.08.2005, 17:40

htx, das is ne gute idee jetzt muss ich die drei länder nur noch in diese mini lücke quetschen :roll:
Die Vergangenheit war gestern, um die zukunft kümmern wir uns morgen

Patrizia95
ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2013, 09:23

Hilfe bei der Länderwahl

Beitragvon Patrizia95 » 25.11.2013, 09:26

Hallo ihr,
hab mich hier ganz neu angemeldet, weil ich nächstes Jahr, nach dem Abitur gerne ein halbes Jahr bis Jahr Au Pair werden. Da ich bisher sowohl Englisch als auch Spanisch gelernt habe, bin ich momentan sehr unentschlossen, ob ich in ein englisch- oder spanischsprachiges Land gehen soll.
Hat jemand Tipps für mich? Bzw. kann mir irgendjemand ein Land besonders empfehlen?

Daaaanke schon mal :)

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Hilfe bei der Länderwahl

Beitragvon Monx » 25.11.2013, 09:29

Ich kann dir vor allem die südamerikanischen Länder empfehlen. Dort wird Familie sehr groß geschrieben und gerade als Au-Pair denke ich wirst du dort gut integriert werden und nicht nur als "billige Putzkraft" angesehen werden.

Aber du könntest dir ja auch überlegen weder in ein englischsprachiges noch in ein spanischsprachiges Land zu gehen. Ich finde gerade Auslandsaufenthalte eignen sich hervorragend um eine weitere Sprache zu lernen. Warum also nicht Norwegen, Kroatien, Portugal oder die Türkei? :)

Patrizia95
ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2013, 09:23

Re: Hilfe bei der Länderwahl

Beitragvon Patrizia95 » 25.11.2013, 11:31

An Südamerika hab ich auch schon gedacht, bzw an Mittelamerika... Warst du schon mal in der Richtung?

Mh naja, in ein Land, wo ich die Sprache so gar nicht kann, das ist doch sehr gewagt, oder nicht? Wobei die Länder, die du vorgeschlagen hast, alle sehr interessant klingen. Klar kann ich mir vorher so ein paar Grundkentnisse aneignen, aber ich habe halt Angst "verloren" in einem fremden Land zu sein. Es ist ja eh alles neu (Kultur, Essen, etc), deswegen denke ich sollte man die Sprache schon etwas können, oder nicht?

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Hilfe bei der Länderwahl

Beitragvon Monx » 25.11.2013, 11:50

Patrizia95 hat geschrieben:An Südamerika hab ich auch schon gedacht, bzw an Mittelamerika... Warst du schon mal in der Richtung?

Ja, ich war in Uruguay als Austauschschülerin.
Es ist ja eh alles neu (Kultur, Essen, etc), deswegen denke ich sollte man die Sprache schon etwas können, oder nicht?

Bevor ich nach Uruguay ging, konnte ich sagen: "Hola. Me llamo XY" und "cerveza" :D Mehr nicht. Aber das war auch nicht weiter ein Problem. Fast alle Austauschschüler, die in irgendwelche "exotischeren" Länder gehen, können die Sprache vorher gar nicht oder nur sehr wenig. Aber man lernt sie eben wirklich sehr schnell. Und gerade als Au-Pair ist das ja noch viel besser, weil kleine Kinder es gar nicht stört, wenn sie dich nicht verstehen oder du sie nicht. Die sprechen einfach weiter. Und mit Kinderbüchern, Kindermusik,... lernst du dann sehr schnell die Sprache. Deswegen finde ich es eben so gut in ein Land zu gehen, wo man die Sprache bislang nicht (gut) kann. Denn irgendwie hat man danach dann "viel mehr" davon. Aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen :wink:

Nur mal so als Richtwert: Ich habe am Anfang leider noch relativ viel englisch mit meinen Gastschwestern gesprochen. Dennoch konnte ich nach 3 Monaten ALLES verstehen, was auf spanisch gesprochen wurde. Und nach 6 Monaten konnte ich auch ALLES ohne Probleme und Nachdenken sagen.


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast