Vegetarier

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
Bluna

Beitragvon Bluna » 08.06.2006, 11:20

Hallo!
Also, ich bin auch Vegetarierin und hab das auch geschrieben.
Hab jetzt gerade nen Anruf von Into bekommen, weil die Partnerorga in Australien wissen wollte, was genau ich denn nicht esse.Sie wollten wissen, ob ich Fisch oder Hühnchen esse.
Hab dann geantwortet, dass ich auch keinen Fisch esse.
Sie meinte dann, dass die von der Partnerorga irgendwas geschrieben hätte, dass sie hofft, dass ich Fisch oder Huhn esse.
Das hört sich danach an, dass die Familie sich das vielleicht dann doch nochmal überlegt, ob sie mich nehmen (hatte noch keinen Kontakt mit denen). Meinte Frau Schönfeld auch.
Frau Schönfeld schreibt denen jetzt, dass ich das nicht esse, dass ich mir aber auch mal was selber kochen würde, damit die keinen zu großen AUfwand haben.

Hätte ich lieber sagen sollen, dass ich Fisch esse, damit ich die Familie nicht verliere? Aber ich mag Fisch und Fleisch mittlerweile gar nicht mehr, hab letztens doch mal wieder ein kleines Stück Fleisch gegessen und es wieder ausgespuckt, weil es mir nicht geschmeckt hat.

Hab jetzt grade voll Panik, dass ich die Familie wieder verliere!
Ach scheiße, warum muss das so kompliziert sein!!!

Eure Bluna.

Sorry, wenn das alles ein bißchen wirr ist, bin grad ein bißchen fertig, weil ich die Family nicht verlieren will.

aussie
wohnt im Forum
Beiträge: 2190
Registriert: 17.01.2005, 12:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF; privat
Jahr: 06/07; 09/10
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Australien, Sarina,QLD;Costa Rica
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon aussie » 08.06.2006, 11:30

ich glaub eswar schon richtig zu sagen, dass du es nicht isst.
weil wenn du "gelogen" hättets, wäre die fam vllt später enttäuscht gewesen, wenn sie gemerkt hätte, dass du es doch nicht isst
*Die Angst davor, zu weit zu gehen, hindert uns oft daran, weit genug zu gehen!
*Gehe nicht nur die glatten Straßen, gehe Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Sand. (Antoine de St-Expury)

Bild
Bild
Bild

Bluna

Beitragvon Bluna » 08.06.2006, 11:41

Das hab ich mir auch gedacht.
HAb nur Angst, dass die mich jetzt doch nicht wollen, weil es zu viel Aufwand ist.
Obwohl, wenn sie mich nur deswegen nicht wollen, haben sie mich auch nicht verdient! So! :D :-?

Ich hoffe jetzt einfach, dass die davon nicht abgeschreckt werden, hab ja auch gesagt, dass ich mir auch selber was machen kann.
*daumendrück*

Bluna

Benutzeravatar
julia13788
gehört zum Inventar
Beiträge: 1345
Registriert: 05.07.2004, 19:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: Step in
Jahr: 05/06;08;08-12
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Kanada, Frankreich, Niederlande
Wohnort: Leun
Kontaktdaten:

Beitragvon julia13788 » 08.06.2006, 22:51

nur mal nen kleine tipp an leute die noch an der bewerbung sind. schreibt net all zu detailliert was ihr moegt und was net. die bewerbungsunterlagen von der naechsten ats von meiner hostfam waren sehr amuesant, erst schreibt sie, dass die vegetarierin ist, aber absolut kein obst und gemuese ist. sie mag nur nutellabrot und pizza.
also so was mehrmals in ner bewerbung erwaehnen macht sich net gut. :P
Früh in Göttingen ;-)

Hanna22
gehört zum Inventar
Beiträge: 1400
Registriert: 21.09.2005, 23:53
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF|EVS|Erasmus|Kulturweit
Jahr: 05-6|08-9|11|12
Land: US|PT|RE(Fr)|QC(Ca)|NA

Beitragvon Hanna22 » 09.06.2006, 03:13

Ich hab gar nichts dazu in meine Bewerbung geschrieben, wollte ja niemanden abschrecken! Wir haben das dann aber jeweils gleich in der ersten Woche abgeklaert, und meine gastfamilie akzeptiert auch vollkommen, dass ich kein Beef und nichts mit Peanuts esse. Leider ist mein Gastvater so fleischversessen, wenn er kein Fleisch kriegt, wird er sauer :wink: Und Pasta, was ich hingegen als mein Hauptnahrungsmittel bezeichnen wuerde, will er wiederum nicht haben :-?
Freu mich schon wieder auf meine Familie in Deutschland, die ohnehin wegen Zeitmangels 1mal die Woche Nudeln macht!! 8)

jaja

Beitragvon jaja » 24.08.2006, 14:53

hallo
ich bin auch vegetarierin. wisst ihr wies in frankreich ausschaut? ist das in frankreich ein problem?
freu mich sehr über ne antwort
lg

juliacanada
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 814
Registriert: 31.12.2005, 19:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF / Work & Travel
Jahr: 06/07 + 09/10
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada,Québec + Spanien/Frankreich :)
Wohnort: Bayern(Altötting)
Kontaktdaten:

Beitragvon juliacanada » 24.08.2006, 22:15

ich denk wenn du redest dürfte das fast nirgends ein größeres Problem sein, ich dnek es gibt in jedem Land acuh vegetarier und Frankreich ist da keine ausnahme ;)
musst halt den Gasteltern sagen, was du isst und was nicht und evt. musste dann halt abstriche machen, und dich bei den Beilagen bedienen
Bild
Bild

lars3030

Beitragvon lars3030 » 24.08.2006, 22:32

naja mal ein kommentar von mir, ich könnt mir das nie vorstellen vegetarier zu sein. zum beispiel ratatouille, das wird ja ab und an mal nur zusammen mit nudeln oder reis verkauft. da fehlt doch einfach das fleisch !!! irgendwo muss der geschmack doch herkommen :D

also, ich mache einen austausch mit rotary und wir haben im moment eine austauschschülerin aus polen die zwar nicht angegeben hat dass die vegetariern ist aber soweit ich es bis jetzt beobachten konnte auch kein fleisch ist oder es nicht so gern mag. bei uns ist das gar kein problem auch wenn bei uns niemand vegetarier ist. meine mutter macht zum beispiel mittags ziemlich oft so gemüsepfanne und selbst wenns mal was fleischiges ist, reis + gemüse (und gemüse gibts bei uns immer, fleisch pur mit nudeln ist ja nciht so lecker) kann man ja auf jeden fall trotzdem essen oder? und wenn sie will kann sie alles essen was sie bei uns so findet oder sich selber was machen. (ist nicht viel :D:D:D) also glaube ich kaum dass das bei amerikanischen familien so ein großes problem ist die essen ja auch kein fleisch pur. oder ihr probiert einfach nochmal ein leckeres, saftiges steak ;)

juliacanada
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 814
Registriert: 31.12.2005, 19:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF / Work & Travel
Jahr: 06/07 + 09/10
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada,Québec + Spanien/Frankreich :)
Wohnort: Bayern(Altötting)
Kontaktdaten:

Beitragvon juliacanada » 24.08.2006, 22:36

Ich denk nicht, dass du hier so viele Vegetarier vom "Nicht-vegetarier-dasein" überzeugen kannst :horny: ,
kann ja jeder so halten wie ers für richtig hält, mir zum Beispiel schmeckts einfach nicht.....
auch keine Meeresfrüchte, aber Fisch udn eigetnlcih alles Gemüse, das es so gibt, sonst bin ich gar nicht anspruchsvoll,... egal cih bin noch immer satt geworden ;)
Bild
Bild

IlovePhilly
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 454
Registriert: 11.07.2006, 18:25
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Dallas, Tx, USA
Wohnort: Naehe Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon IlovePhilly » 25.08.2006, 00:16

Zugegebenermassen esse ich auch gerne was anderes als Fleisch. Nur sollte man den Tagesbedarf decken und Fleisch zu sich nehmen, weil es z.b. viele Proteine enthaelt.

Sogesehen halte ich es nicht fuer richtig, wenn man auf Fleisch gleanzlch verzichtet.
Bild

Andre Iguodala

juliacanada
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 814
Registriert: 31.12.2005, 19:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF / Work & Travel
Jahr: 06/07 + 09/10
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada,Québec + Spanien/Frankreich :)
Wohnort: Bayern(Altötting)
Kontaktdaten:

Beitragvon juliacanada » 25.08.2006, 00:22

Wieso man kann gut ohne Fleisch leben, zum Beispiel Fisch, Käse, Eier, Milch, Joghurt, ..... (Im notfall gibts ja für veganer auch noch soja, aber da wär cih vorsichtig, wegen mangelerscheinungen!)
Also ich ess schon seit 6/7 Jahren kein Fleisch nur halt das oben genannte, und ich hab weder mangelerscheinungen, noch Brüchige knochen oder sonst was! Bei mir ist alles in Ordnung und ich denk wenn man weiß, dass man eben den Verlust vom Fleisch durch irgendwas ausgleichen muss kann man auch so gut leben!

so das konnt ich nicht stehn lassen, ..... ;)
Bild
Bild

Benutzeravatar
confused
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 536
Registriert: 24.03.2006, 19:30
Organisation: Rotary (ATJ)/ GAW (FSJ)
Jahr: 05-06/ 08-09
Land: Lettland/ Russland
Wohnort: Hannover Umgebung

Beitragvon confused » 25.08.2006, 01:46

IlovePhilly hat geschrieben:Nur sollte man den Tagesbedarf decken und Fleisch zu sich nehmen, weil es z.b. viele Proteine enthaelt.

Sogesehen halte ich es nicht fuer richtig, wenn man auf Fleisch gleanzlch verzichtet.

lol. erst nachdenken, dann schreiben. proteinmangel ist nun wirklich eines der letzten probleme, mit dem mensch als vegetarier/in zu "kaempfen" hat... (bei veganer/innen ist das noch eine andre sache, aber auch da sehr leicht zu umgehen.)
und dass du das nicht fuer richtig haelst, sollte niemanden ausser dir stoeren. =P
lars3030 hat geschrieben:naja mal ein kommentar von mir, ich könnt mir das nie vorstellen vegetarier zu sein. zum beispiel ratatouille, das wird ja ab und an mal nur zusammen mit nudeln oder reis verkauft. da fehlt doch einfach das fleisch !!! irgendwo muss der geschmack doch herkommen

genau- von den gewuerzen naemlich! und dem frischen gemuese! beiss mal in ein ungewuerztes stueck fleisch- mmhhh, lecker. :roll: dagegen ne tomate (nich aus holland...) oder ein lecker in sojasosse eingelegtes stueck tofu... :loveyou: ;)
lars3030 hat geschrieben:also, ich mache einen austausch mit rotary und wir haben im moment eine austauschschülerin aus polen die zwar nicht angegeben hat dass die vegetariern ist aber soweit ich es bis jetzt beobachten konnte auch kein fleisch ist [lol? ;) ] oder es nicht so gern mag. bei uns ist das gar kein problem auch wenn bei uns niemand vegetarier ist. meine mutter macht zum beispiel mittags ziemlich oft so gemüsepfanne und selbst wenns mal was fleischiges ist, reis + gemüse (und gemüse gibts bei uns immer, fleisch pur mit nudeln ist ja nciht so lecker) kann man ja auf jeden fall trotzdem essen oder? und wenn sie will kann sie alles essen was sie bei uns so findet oder sich selber was machen. (ist nicht viel ) also glaube ich kaum dass das bei amerikanischen familien so ein großes problem ist die essen ja auch kein fleisch pur.

es gibt tatsaechlich familien, in denen das grosse stueck fleisch der hauptteil der mahlzeit ist. oder es ist einfach alles zusammen mit dem fleisch zu einem grossen mansch gekocht worden. oder auch nicht mansch, aber zumindest schmeckt alles nach fleisch. oder die familie versteht einfach nicht, warum du nicht von dem hirsch, den dein gastonkel geschossen hat, essen moechtest. oder ein bisschen schweineohr, es ist schliesslich weihnachten! und sie denken, du magst ihr essen nicht, weil du kein fleisch isst.
von daher ist es eben auch ratsam, vorher mal zu fragen, ob in dem austauschland was besondres zu beachten ist. in deutschland zb ist es ja relativ (!) einfach, vegetarier/in zu sein. in osteuropa stoesst mensch aber oft recht schnell auf unverstaendnis -was nicht mal boese gemeint ist, die leute kennen sowas einfach nicht!
Bild. . . Bild. . . und nun- auf reisen! :))

canadian_dream
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 278
Registriert: 14.05.2006, 16:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: STS
Jahr: 06
Aufenthaltsdauer: 3 Monate
Land: Kanada
Wohnort: Schweiz

Beitragvon canadian_dream » 25.08.2006, 09:32

lars3030 hat geschrieben:naja mal ein kommentar von mir, ich könnt mir das nie vorstellen vegetarier zu sein. zum beispiel ratatouille, das wird ja ab und an mal nur zusammen mit nudeln oder reis verkauft. da fehlt doch einfach das fleisch !!! irgendwo muss der geschmack doch herkommen :D


öhöm, ich ess es nicht, weil ichs nicht mag, sondern ganz einach, weil ich es absolut grauenhaft finde, lebewesen abzuschlachten und dann zu verputzen
die ausdrucksweise ist jetzt absolut nicht schön, das tut mir leid, aber ich kann auch mal die meinung sagen. :D
ne also überleg doch beim nächsten steak, wie das tier mal auf ner weide rumgelaufen ist. oder na ja, leider nicht mal das, sondern wie es auf 1em quadratmeter zusammengequetscht war. :totenkopf:
nur soviel zu vegetarier sein und so. es muss micht wegen dem geschmack sein. :mrgreen: :D :lol:
nimms mir nicht übel, ist nicht sooooo böse gemeint wies klingt, aber das is mir gerade so in den sinn gekommen. dann red ich mich gern in rage. *g* :oops: :wink:
you could wait for your dreams to come true,
but time has no mercy,
time won't stand still for you!!!

Gast

Beitragvon Gast » 25.08.2006, 11:43

Okay, dann mal von mir Nicht-Vegetarier meine Meinung dazu....
Letztendlich muß es jeder selber wissen, ob er aus geschmacklichen oder ethischen Gründen den Verzehr von Fleisch/Fisch oder allgemein von tierischen Produkten ablehnt. Ich persönlich mag sehr gerne den Geschmack von Fleisch und stehe auch dazu. Eine meiner Töchter ist zwar auch Vegetarierin, aber irgendwie ist immer auch beim Kochen ein Kompromiß möglich. Der Mensch ist nun mal von der Evolution her ein Allesfresser. Und wenn jemand den Fleischanteil an seiner Ernährung durch andere Lebensmittel ersetzt, und darauf achtet, das er trotzdem alle wichtigen Bestandteile zu sich nimmt - Warum nicht!?
Ich persönlich kann mich allerdings nicht Deiner Argumentation anschließen, das Dir die Tiere leid tun. Diese Tiere verdanken Ihr - wenn auch kurzes Leben - der Tatsache, das Sie hierfür gezüchtet wurden. Wenn Du die moderne Tierhaltung, die sicherlich nicht immer und überall artgerecht ist, ganz konsequent verweigern willst, dann dürftest Du auch keine Schuhe aus Leder tragen, keine Pullover aus echter Wolle, usw...

Und denk mal an Deine Hemden oder Blusen...Wieviele arme kleine Ester mußten dafür sterben? :mrgreen: (Polyester = viele Ester)

Nichts für ungut, ist halt meine Meinung, nicht Deine, ich habe kein Problem mit Deiner Meinung, ich hoffe, Du auch nicht mit meiner.

Gruß

Rudi

Benutzeravatar
confused
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 536
Registriert: 24.03.2006, 19:30
Organisation: Rotary (ATJ)/ GAW (FSJ)
Jahr: 05-06/ 08-09
Land: Lettland/ Russland
Wohnort: Hannover Umgebung

Beitragvon confused » 25.08.2006, 13:21

witzpille... :roll:
ist nur die frage, ob kein leben vielleicht besser ist, als ein extrem kurzes unter schmerzen (physischen und auch psychischen)... (bei menschen wird dann doch auch darueber nachgedacht, ob es fuer sie ueberhaupt noch lebenswert ist, weiter vor sich hin zu siechen- oder ist das was andres und ein tier hat spass dran/ einem tier ist es egal, viel zu frueh von der mutter weggenommen zu werden, um dann so gemaestet zu werden, dass es sich nicht mehr bewegen kann?)
aber darum gehts ja gar nicht.
²frankreich-fragender/in: frag halt wen im frankreich-thread, hier scheint niemand zu wissen, wie die situation ist. ich denke, es ist machbar, aber liegt ja hauptsaechlich an der gastfamilie.
Bild. . . Bild. . . und nun- auf reisen! :))


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast