Austauschjahr England

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
Gast

Austauschjahr England

Beitragvon Gast » 04.12.2016, 12:36

Guten Tag liebe Community,

ich bin 16 Jahre alt und würde das Schuljahr 2017/18 gern als Austauschjahr in England verbringen, um die Sprache perfekt zu erlernen. Nun bin ich wirklich vollkommen unentschlossen, welche Organisation ich nehmen soll. Hat von euch da jemand Erfahrungen gesammelt und kann mir eine empfehlen?
Die meisten Organisationen kosten weit über 10.000 Euro, was sehr viel ist. EF kostet genau 10.000, die sind aber schon ausverkauft. Ich suche natürlich eine Organisation, die nicht völlig überteuert ist, sich aber trotzdem gut um mich kümmert und gut organisiert ist.


PS: Sollte ich dieses Thema im falschen Foren-"Abteil" erstellt haben, tut mir das leid. Ich bin neu hier und wusste nicht genau, wo ich das Thema erstellen soll.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Orava » 04.12.2016, 13:06

Hey!

Erstmal: Wusstest du schon, dass es dir eventuell viel mehr bringt, eine neue Sprache zu lernen, als dein Englisch ein bisschen zu verbessern? Im Berufsleben hat man es unter Umständen sogar leichter, mit internationalen Geschäftspartnern zu kommunizieren, wenn man nicht wie ein Muttersprachler Englisch spricht. Und dafür lernt man das in Deutschland in der Schule locker gut genug.

Also, nur so als Schuss ins Blaue, falls das deine Motivation sein sollte. Es gibt nämlich noch echt viele andere spannende Länder, in denen man ein tolles Jahr verbringen kann. Und man kann jede Sprache in einem Austauschjahr lernen, und das macht total viel Spaß!

Abgesehen davon solltest du dir darüber im Klaren sein, dass ein Austauschjahr keine Sprachreise ist. Man lebt in einer Gastfamilie, an die man sich anpassen muss, sollte offen für Neues sein und muss etwas dafür tun, Freunde zu finden, Hobbies zu finden und ein bereicherndes Jahr zu haben. Die Sprache lernt man "nur" nebenbei.

Na ja, so viel dazu. Für England gibt es ja wie du schon gesagt hast einen Haufen Organisationen. Ich nehme mal an, dass du ein Programm mit Gastfamilie (also kein Internatsaufenthalt) suchst. Da gibt es zum Beispiel YFU. Dort gibt es auf jeden Fall noch Plätze für das nächste Jahr, allerdings solltest du dich dafür auch jetzt bewerben (das kannst du direkt auf der Homepage machen). Das Programm kostet dort im nächsten Jahr 11.800 Euro.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Sunessi
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2016, 12:17

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Sunessi » 04.12.2016, 16:02

Und was ist mit der Organisation into? Diese soll auch sehr gut organisiert sein habe ich gehört.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Orava » 04.12.2016, 21:40

Also ich hab keine Erfahrungen mit denen... aber bei uns gibts auch einige Erfahrungsberichte dazu: viewforum.php?f=34
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Sunessi
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2016, 12:17

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Sunessi » 05.12.2016, 07:38

Aber mit YFU hast du wohl schon persönliche Erfahrungen gesammelt?

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Orava » 05.12.2016, 10:42

Genau, mit denen war ich selbst im Ausland :) In Finnland allerdings.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Gast

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Gast » 05.12.2016, 12:48

MIit AFS kannst du inzwischen auch nach Großbritannien, da Schuljahr kostet 11.990€. Man kann sich zur Zeit auch noch bewerben, allerdings steht dort nicht wie lange, nur das es noch Plätze gibt. Allerdings kannst du dich, wenn sich das nicht geändert hat nur auf ein Land bewerben. Ich musste damals mindestens 3 Länder angeben, in der Reihenfolge in welcher du die Länder bevorzugst. Ob noch Plätze für Großbritannien über sind und wie die Chancen sind für Großbritannien angenommen zu werden kann ich dir leider nicht sagen.

Souri
gehört zum Inventar
Beiträge: 1574
Registriert: 27.03.2005, 23:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Step IN
Jahr: 06
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: NZ
Wohnort: Nähe Bangkok, Thailand
Kontaktdaten:

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Souri » 05.12.2016, 18:05

@Orava also das die Englischbildung aus der Schule reicht um in der Geschäftswelt zu bestehen ist absolut konträr zu meinen Erfahrungen. Mir mir war es gerade so, dass mir absolut das Vokabular und die Sprechpraxis gefehlt hat, da hat mein Austauschjahr mir schon massiv weitergeholfen. Auch vielen meiner Klassenkameraden ging es so, dass sie nach 9 Jahren Schulenglisch nicht vorbereitet waren für die Uni oder den Berufseinstieg und noch private Kurse belegt haben.
Auf der Suche nach dem Gin des Lebens.

Sunessi
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2016, 12:17

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Sunessi » 05.12.2016, 19:17

Ja, ich bin auch der Meinung, dass das Englisch was man hier lernt, nicht ausreicht. Das sehe ich auch am Beispiel meiner Schwester - und die belegt in Sachsen mit einer glatten 1 den Leistungskurs in Englisch!

Die Erfahrungen mit YFU waren wohl sehr positiv, orava? Erzähl mir bitte mehr davon; in wie weit ist es bei dieser Organisation möglich, auf spezielle Wünsche einzugehen (zB Schule mit Spanisch; ländliche Gegend etc...)

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Orava » 05.12.2016, 21:16

Also ich komme mit meinem Schulenglisch super klar. Dafür höre ich immer wieder, wie ATJ-Rückkehrer von Englischlehrern und Mitschülern "gemobbt" werden... und dass man wie bereits gesagt deutlich schlechter von nicht-Muttersprachlern verstanden wird, wenn man einen muttersprachlichen Dialekt/sonstwas spricht. Aber kann ja gerne jeder für sich selbst entscheiden. Ich wollte da nur Anregungen geben ;) Ich habe halt auch nicht den Anspruch, in irgendwelchen Business-Meetings auf Englisch zu verhandeln. Ich komme im englischsprachigen Alltag super klar, kann mir problemlos Videos auf cracked angucken und mit britischen und amerikanischen Freunden Quatsch reden.
Und ich kann auch Vorlesungen auf Finnisch besuchen, mich problemlos mit meiner finnischen Gastfamilie auf Finnisch verständigen, und mich qualifiziert über Samu Habers dummen Dialekt aufregen. Auch ganz cool :)


Sunessi hat geschrieben:in wie weit ist es bei dieser Organisation möglich, auf spezielle Wünsche einzugehen (zB Schule mit Spanisch; ländliche Gegend etc...)

Gar nicht, sorry. Bei YFU soll es um Kulturaustausch gehen, darum, das Alltagsleben in einem anderen Land kennenzulernen und ein Jahr in einer Gastfamilie zu leben, um sich selbst weiterzuentwickeln, seinem Umfeld etwas von sich zu geben... wo man platziert wird, darauf kann man keinen Einfluss nehmen, weil es für das YFU-Programm nicht relevant ist. Du würdest dort leben und zur Schule gehen, wo es eine Gastfamilie und eine Schule gibt, die dich aufnehmen möchten.

(Siehe dazu DIe Ziele von YFU-Austausch)

YFU ist toll :) Es gibt eine tolle Vorbereitungstagung (6 Tage) und eine tolle Nachbereitungstagung (3 Tage) und man lernt ganz tolle Leute kennen, und man kann auch später ehrenamtlich mitarbeiten und noch mehr tolle Leute kennenlernen und ganz viel lernen und tolle Sachen machen :)
Und nächstes Jahr wird YFU 60 Jahre alt :)
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Sunessi
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2016, 12:17

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Sunessi » 06.12.2016, 06:30

So,

nachdem ich mich mit meinen Eltern beraten habe, sieht es derzeit so aus als würden wir es zuerst bei Into versuchen, da wir da aus dem Umfeld jemanden persönlich kennen, der mit dieser Organisation in England war und sehr gute Erfahrungen gesammelt hat. Wenn bei into was schief gehen sollte, würde ich als "Zweitwahl" dann YFU wählen. Am Wochenende sollen meine Eltern die Kataloge von into nochmal durchlesen und dann möchte ich die Bewerbung abschicken.

Für weitere Tipps etc. bin ich natürlich dankbar; würde euch hier auch weiter auf dem Laufenden halten.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Austauschjahr England

Beitragvon Orava » 06.12.2016, 19:18

Cool, viel Erfolg. Berichte auf jeden Fall gerne, wie es weitergeht :)
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DotBot [Bot] und 1 Gast