Verhältnis Jungen - Mädchen

In diesem Forum dreht es sich um allgemeine Sachen zum Austauschjahr, die nicht in die drei anderen Foren passen. Offtopic Themen bitte ins Smalltalk Forum.
Benutzeravatar
Nanamizz
ist öfter hier
Beiträge: 36
Registriert: 24.11.2012, 20:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: TravelWorks
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: USA, OR
Kontaktdaten:

Re: Verhältnis Jungen - Mädchen

Beitragvon Nanamizz » 02.03.2013, 14:23

Ich kenn aus meiner stufe nur einen jungen der weg geht... und mit mir 4 Mädchen...:) so weit ich weiß ne..:D

Benutzeravatar
kah97
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 257
Registriert: 16.03.2013, 20:07
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU ; AFS
Jahr: 13/14 ; 16/17
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: China ; Paraguay
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Verhältnis Jungen - Mädchen

Beitragvon kah97 » 01.04.2013, 13:47

Also ich würde sagen, man muss sich nur mal diesen Thread hier anschauen.
Ich habe grade mal gezählt : Es haben hier schon 24 verschiedene Mädchen geschrieben, aber ich bin erst der 7. Junge, der schreibt.
Allein daran sieht man schon, dass es mehr Austauschinteressierte Mädchen als Jungen gibt...
Und das greift auch generell auf andere Gebiete über. Zum Beispiel sind zwei Drittel meiner Klassenstufe (10.Klasse Gymnasium)Mädchen und nur ein Drittel Jungen. Mädchen sind im Durchschnitt einfach offener, wissbegieriger, vernünftiger....
Es gibt natürlich immer wieder Ausnahmen - aber Mädchen sind bei solchen Dingen fast immer stärker vertreten.
Wie Panoin ja schon geschrieben hat :
Panoin hat geschrieben:Also wenn ich so auf meine Freunde höre, meinen die immer "Wie ? Du kannst da ein Jahr lang keinen Alkohol trinken ?" "Du musst dort nochmal ein Jahr lang in die Schule gehen und zahlst dafür noch soviel Geld ? "
Dem muss ich leider komplett zustimmen. Die meisten Jungs in unserem Alter interessieren sich hauptsächlich für Party, Alkohol usw. . Aber solche Dinge, wie freiwillig etwas zu lernen, was ja bei einem ATJ schon allein durch die Sprache eine wichtige Rolle spielt, die verstehen die meisten eben echt nicht. Wenn ich sage, dass ich Chinesisch lerne, dann kommen auch nur solche Kommentare, wie "Was willst du mit Chinesisch""Ist ja schon schlimm genug, dass wir Englisch lernen müssen""Das braucht man doch eh nie, das bringt dir nichts""Du gehst freiwillig noch mehr lernen?".....
Ich würde sagen, dass Mädchen im Allgemeinen früher "erwachsen" werden...

Und was die Sache mit dem "Mädchen gehen in Foren, Jungs zocken lieber" angeht^^ Das stimmt auch bei den meisten.
Wobei ich zum Beispiel seit ich hier angemeldet bin jeden Tag mehrere Stunden im Forum verbringe.
Und ich zocke auch nicht. Das habe ich zwar früher auch gerne gemacht, aber naja... es ist doch viel besser, sich hier mit echten Menschen über interessante Themen zu unterhalten, oder ähnliches, als ein teures Computerspiel zu spielen, von dem man am Ende ziemlich genau...garnichts hat. Außer vergeudeter Zeit.... ( Ich muss ja eine Ausnahme sein, sonst wäre ich kein ATS ;) )
Im Allgemeinen kann ich das aber trotzdem voll und ganz bestätigen...
千里之行,始于足下 - 老子
Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

Bagpacker 2013/14 --- Ready For Take Off!

Benutzeravatar
Panoin
ist jeden Tag hier
Beiträge: 99
Registriert: 14.01.2013, 16:17
Geschlecht: männlich
Organisation: Stepin
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Ohio

Re: Verhältnis Jungen - Mädchen

Beitragvon Panoin » 01.04.2013, 16:10

Kah97, das ist genau das, was ich meine...
Obwohl ich jetzt noch wirklich in einen Bereich wohne in dem nicht jeder so komplett assozial ist oder so, also eigentlich jeder halt so durcschnittlich gut in der Schule ist, und wenigstens ein bisschen was lernt. (Halt ländliche Gegend in Bayern, also kein Problemviertel in Berlin oder derartiges ^^)
Zocken glaube ich wie gesagt schon ganz gerne...
Bild
Meliponini:Don't dream it, bee it- 14/15 Wir umschwirren wir die Welt.
http://www.panoin.wordpress.com

Benutzeravatar
kah97
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 257
Registriert: 16.03.2013, 20:07
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU ; AFS
Jahr: 13/14 ; 16/17
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: China ; Paraguay
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Verhältnis Jungen - Mädchen

Beitragvon kah97 » 01.04.2013, 19:49

Ich lebe auch nicht in einem "Problemviertel", sondern in einer ziemlich ländlichen Gegend in BW. Aber auch hier merkt man nunmal gewisse Unterschiede....
Ich habe wie gesagt früher auch sehr viel gezockt :roll: was ja an sich auch nicht schlimm ist. Aber wenn nur solche Dinge wichtig sind oder noch besser nur solche Dinge, wie "Ist genug Alkohol da?". Und man überhaupt nicht über wichtigere Dinge nachdenkt, sondern sich nur durch die Woche schlägt um sich am Wochenende ordentlich betrinken zu können....

Wobei ich hier grade auch nicht meine ganzen männlichen Mitmenschen (und dadurch, dass ich ein Junge bin ja auch mich selbst :o ) runtermachen will...^^
Was ich sagen wollte ist nur, dass ein durchschnittliches Mädchen meistens "vernünftiger" ist, als ein durchschnittlicher Junge im selben Alter und daher auch eher mal beschließt, so etwas wie ein Austauschjahr zu machen und sich damit weiterzuentwickeln, zu lernen, fremde Kulturen zu akzeptieren und kennenzulernen usw., anstatt sich auf das Hier und die nächste Party zu beschränken.



Edit: Ich habe grade mal in der ATS-Liste nachgezählt - Von bisher 217 Bagpackern sind nur 14 (!) Jungen und 203 Mädchen, das heißt ca. 93,5 % unseres Jahrgangs sind Mädchen.
千里之行,始于足下 - 老子
Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

Bagpacker 2013/14 --- Ready For Take Off!


Social Media

       

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast