Meine besten 5 monate - USA!

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
lukaszba
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.01.2017, 20:09

Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon lukaszba » 08.01.2017, 20:14

Zurück aus den USA - meine beste Zeit war das!
Diese erfahrung möchte ich nie vergessen. Schade dass alles vorbei ist.
Ich durfte soviele Menschen und deren Leben kennenlernen. Ich war mitglied im football-team und durfte mit dem football-team nach mexico. Klar heimweh gabs schon mal, aber dann kamen meine freunde und wir gingen skaten oder chillen. Die Menschen sind sehr offen dort. Am besten gefielen mir die highschool, die Menschen, die riesigen Supermärkte. Schwierig ist sich mit anderen zu treffen die nicht um die ecke wohnen, die meisten wohnen weit auseinander und Gehwege gibt es nicht und es geht da auch kein Bus, sowas gibts so gut wie keine, außer die von der highschool. Da kommt man nur mit dem Auto voran. Ohne Auto läufts nicht, viele leben ländlich. Die Amerikaner fahren für ihr leben gern Auto, und lange Strecken wie zum Beispiel 9 Stunden fahren die eben mal so.
Ich war mit ehighschool drüben.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2884
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon Orava » 08.01.2017, 21:23

Das klingt ja gut.
Würdest du dich wieder dafür entscheiden, für 5 Monate wegzugehen? Meinst du, das war die richtige Länge für den Austausch?
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

AlexWillraus
ist öfter hier
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2017, 11:53

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon AlexWillraus » 16.02.2017, 11:56

Hallo :)

ich bleibe insgesamt für 12 Monate. Ich will noch etwas reisen, bevor ich zurückkomme. Hast du das auch gemacht oder nur im Rahmen deiner Familie/High School/Austauschprogramm?

Das würde mich sehr interessieren.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2884
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon Orava » 16.02.2017, 21:19

Wahrscheinlich wird dein Visum das nicht erlauben. Da solltest du dich vorher drüber informieren.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

AlexWillraus
ist öfter hier
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2017, 11:53

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon AlexWillraus » 17.02.2017, 11:54

Hallo Orava,

vielen Dank für deine Antwort. So ein Ärger, da hab ich gar nciht dran gedacht. Ich gucke gleich mal nach

Benutzeravatar
dina
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 211
Registriert: 12.12.2009, 21:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2010/11
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasilien
Wohnort: NRW

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon dina » 17.02.2017, 12:54

Hallo Alex,

die Tochter meiner Gastfamilie, war auch in den USA und ist im Anschluss mit meinen Gasteltern noch ein paar Tage in Florida gewesen, solange wie ihr Visum noch gültig war. Allerdings musste sie dafür aus dem Austauschprogramm austreten und den neuen Rückflug selbst kaufen. Weiß aber nicht ob das bei dir auch geht, war halt eine brasilianische Organisation. Sie war danach natürlich auch nicht mehr versichert oder so, so dass meine Gasteltern auch noch eine extra Auslandsversicherung für sie abschließen mussten. Frag am besten mal bei deiner Organisation nach ob und wie es möglich ist.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2884
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon Orava » 17.02.2017, 23:47

Ob das legal war, da wäre ich mir nicht so sicher. Wenn man "aus dem Austauschprogramm austritt", wie du es nennst, wird nämlich eigentlich automatisch das Visum ungültig, da dieses an die Teilnahme an dem Programm gekoppelt ist. Da kannst du nicht einfach noch bis zum ursprünglichen Ablaufdatum im Land bleiben.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
dina
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 211
Registriert: 12.12.2009, 21:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2010/11
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasilien
Wohnort: NRW

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon dina » 18.02.2017, 15:48

Ich habe mal ein bisschen gegoogelt, und das hier gefunden:
Ausreise aus den USA: max. 30 Tage nach Programmende.
Die Aufenthaltsdauer wird erst bei der Einreise in den Pass gestempelt und schliesst die 30 Tage “grace period” mit ein. Das eingestempelte Datum auf dem Visum ist der letztmögliche Ausreisetermin und darf nicht überschritten werden! Manchmal findet sich anstelle des Datums nur ein "d/s" (=duration of status) Hinweis im Pass. Dann berechnet sich das Datum nach dem Programmende im DS-2019 und 30 Tage.
Sie hat sich schon an das Datum gehalten, sie sind an dem Tag ausgereist das auf dem Stempel stand. Sie ist auch offiziell erst zum Programmende "ausgestiegen" , glaube am letzten Tag und ist dann alleine nach Florida gereist um am nächsten Tag dort ihre Eltern zu treffen. Das mit dem "aus dem Programm aussteigen" hatte damals "nur" etwas damit zu tun, dass sie nicht mit den anderen Schülern zurück fliegen musste sondern noch Urlaub mit ihren Eltern machen konnte und mit ihnen zurück geflogen ist. War damals beim Flüge buchen dabei und habe geholfen, war ein ziemliches hin und her, deswegen kann ich mich noch gut daran erinnern :D , aber auf die Daten haben sie damals schon geachtet.
Ob das wie die Organisation das gehandhabt hat, so richtig ist und ob es noch so gemacht wird weiß ich nicht. Weiß es halt nur, weil ich damals bei der Planung dabei war.

AlexWillraus
ist öfter hier
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2017, 11:53

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon AlexWillraus » 22.02.2017, 12:01

Liebe Dina, liebe Orava,

vielen Dank für eure Hilfe! Das klingt ja richtig kompliziert. Aber egal. Ich rede mit meiner Organisation und dann auch noch mit meinem Gasteltern. Die hatten schon mal einen Schüler bei sich und haben da ja vielleicht Erfahrung :)

AlexWillraus
ist öfter hier
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2017, 11:53

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon AlexWillraus » 23.02.2017, 17:50

Hallo ihr,

jetzt habe ich doch nochmal eine Frage. Das sollte wohl in Ordnung gehen mit dem Reisen und meiner Organisation, wenn ich nicht länger als 4 wochen länger bleibe. Meine Ansprechpartnerin aus der Organisation hat aber gesagt, dass ich mich für diese zeit selbst krankenversichern muss. Ich habe jetzt ein bisschen im Internet geschaut und das hier gefunden: Zensiert. Fand ich ganz gut. Da steht drin, dass man eine ganz günstige Auslandskrankenversicherung bekommen kann, wenn man nicht länger als 6 Wochen im Ausland ist. Ich weiß nicht, ob meine 4 Wochen reisen damit abgedeckt sein könnten, weil mein Austauschjahr doch bestimmt nicht mitzählt oder?

Wie hast du das denn gemacht, Dina?

Lieber Gruß
Zuletzt geändert von Jens am 26.02.2017, 19:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2884
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon Orava » 26.02.2017, 01:38

Der Link geht aber doch zu einem ziemlich allgemein gehaltenen Ratgeber, und nicht zu einer Krankenversicherung... die sagt dir ja noch nicht, welche du jetzt nehmen solltest.

Die meisten Auslandskrankenversicherungen haben aber ähnliche Konditionen... meine deckt glaube ich Urlaubsreisen bis 50 Tage ab und kostet knapp 10 Euro im Jahr, und das ist irgendwie auch so Standard. Müsstest halt auf jeden Fall gucken, ob die USA defintiv mit abgedeckt sind (ist halt nicht immer so weil da alles so pervers teuer ist was mit Arzt zu tun hat). Könnte sich auch lohnen, zu gucken, ob du nicht in dem Fall über eine bestehende AKV deiner Eltern mitversichert bist, falls du unter 18 bist.

Ob man die abschließen kann, wenn man schon im Ausland ist, ist die Frage, aber ich vermute stark, ja, denn das sind halt Versicherungen... die lassen sich keinen Kunden entgehen.

Ich persönlich (aber das ist nur meine Meinung) würde einfach einen der großen Anbieter nehmen, Allianz oder ähnliches. Meine wird von meiner örtlichen Sparkasse vertrieben.

Wie gesagt, so viel recherchieren muss man da eigentlich nicht, da die großen Anbieter alle sehr ähnliche Konditionen haben, und die 10 Euro im Jahr sind jetzt auch nicht so die große Ausgabe. Denke ich zumindest ;)
Kannst ja mal 2-3 der großen (siehe Startseite bei deinem Link) vergleichen. Vermutlich wird sich da nichts oder nur wenig tun.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

AlexWillraus
ist öfter hier
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2017, 11:53

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon AlexWillraus » 27.02.2017, 16:57

Ja, das war das erste, was ich zu dem Thema im Internet gefunden habe.. Aber cool, danke für den Tipp mit den großen Gesellschaften. Die werden mir meine Frage ja schon beantworten können..

Viele Grüße
Alex

Kloala
ist öfter hier
Beiträge: 19
Registriert: 02.11.2016, 11:45

Re: Meine besten 5 monate - USA!

Beitragvon Kloala » 20.03.2017, 14:08

Klingt echt schön und genau, wie ich es mir vorstelle :D Ich freue mich schon, und schön, dass es dir gefallen hat


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast